Neue Notfallplanung

Drucken
Teilen

Revision Nach den Ereignissen von Fukushima im Jahr 2011 ordnete der Bundesrat an, die Notfallschutzmassnahmen bei Extremereignissen in der Schweiz anzupassen. Daraus resultiert eine Totalrevision der Notfallschutzverordnung (NSVF). Diese enthält die Massnahmen für die Notfallschutzplanung in der Umgebung von Kernanlagen und neu auch in der bisherigen Zone 3 (übrige Schweiz), zu der auch der Kanton Thurgau gehört. In seiner Antwort schreibt der Regierungsrat, dass die Verordnungsrevision ein Fortschritt sei, dass es aber immer noch Unklarheiten gebe. Der Regierungsrat bedauert, dass in der vorliegenden Totalrevision die Betreuung und Versorgung der Bevölkerung lediglich für einen begrenzten Zeitraum vorgesehen wird. Ein Unfall in einer Kernanlage hingegen könne für die betroffene Bevölkerung Schutz-, Versorgungs- und Betreuungsmassnahmen über viele Jahre nach sich ziehen. (red)