Neue Führung im Jugendorchester

WEINFELDEN. Während 14 Jahren hat der Romanshorner Musiker Roger Ender das Thurgauer Jugend-Symphonieorchester geprägt. Jetzt wird ein Generationenwechsel vollzogen, wie Vorstandsmitglied Nadja Bolliger mitteilt.

Merken
Drucken
Teilen

WEINFELDEN. Während 14 Jahren hat der Romanshorner Musiker Roger Ender das Thurgauer Jugend-Symphonieorchester geprägt. Jetzt wird ein Generationenwechsel vollzogen, wie Vorstandsmitglied Nadja Bolliger mitteilt. An der Generalversammlung verabschiedete Präsident Fabian Kuhn Ender, der seit 2002 als musikalischer Leiter, Sekretär, Komponist und Arrangeur tätig war. Unter anderem komponierte Ender für das Jubiläumslager letztes Jahr die «Parpaner Symphonie».

Für die Nachfolge von Roger Ender kann der Verein auf bewährte Kräfte zurückgreifen, welche dem Verein, trotz ihres jungen Alters, schon lange verbunden sind: Sandra Röthlisberger übernimmt das Sekretariat, Benjamin Zwick und Raphael Maximilian Honegger übernehmen gemeinsam die musikalische Hauptleitung. Der Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt und bleibt somit bestehen, auch in der Musikkommission gab es keine weiteren Mutationen. Die Leitung des kommenden Lagers werden erneut Simon Sepan und Adrian Ackermann übernehmen.

Der Verein Thurgauer Jugend-Symphonieorchester ist überzeugt, dass die neugewählten Verantwortungsträger das Orchester auch in diesem Jahr weiterentwickeln werden. Für das Musiklager und die Konzerte 2016 ist die Planung bereits in vollem Gange (weitere Informationen sind zu finden unter www.tgjso.ch). (nb)