Neue Basis für Feuerwehr

In Diessenhofen bildeten sich die Feuerwehrunteroffiziere weiter. Das Kursthema war das neue Basiswissen. Das nationale Grundlagenreglement wurde angepasst.

Merken
Drucken
Teilen
Die Feuerwehr übt an der Motorspritze. (Bild: pd)

Die Feuerwehr übt an der Motorspritze. (Bild: pd)

DIESSENHOFEN. Unter der Leitung von Kurskommandant Christian Feuz aus Winden fanden am Donnerstag, Freitag und Samstag die kantonalen Weiterbildungstage für Feuerwehrunteroffiziere in Diessenhofen statt. Besonderer Wert wurde dabei auf die Unterschiede zwischen dem alten Reglement, der Grundschule und dem neuen Reglement, dem Basiswissen, gelegt, das national gültig ist, wie die Feuerwehr Region Diessenhofen in einer Mitteilung schreibt.

Das neue Reglement bietet viel mehr Freiheiten in der Feuerwehrarbeit. Mit diesen neuen Freiheiten steigt allerdings auch die Verantwortung des Unteroffiziers. Er ist dabei gefordert, die Arbeit seiner Männer im Einsatz aufmerksam zu überwachen, um auf auftretende Gefahren oder Probleme sofort reagieren und Einfluss nehmen zu können.

In der Praxis übten die Feuerwehrleute auf den Posten Sichern von Personen und Lasten, Schiebeleiter mit Stützen, Motorspritze im Saugbetrieb und Einsatz Tanklöschfahrzeug. Das neue Reglement kann auf der Homepage der Feuerwehrkoordination Schweiz, www.feukos.ch, eingesehen werden. Die Feuerwehr bedankt sich bei den Anwohnern der Übungsplätze für ihr Verständnis. (red.)