Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Neue Ausbildung für Hundehalter

Neues Brevet: Kurse für Hund und Besitzer. (Bild: Reto Martin)

Neues Brevet: Kurse für Hund und Besitzer. (Bild: Reto Martin)

Brevet Ende 2016 hat das nationale Parlament den obligatorischen Sachkundenachweis für Hundehalter abgeschafft. Den Thurgau betraf diese Änderung wenig, denn im Kanton gibt es ein eigenes Kursobligatorium für Hundehalter mit Tieren über 15 Kilogramm. Dieses wurde trotz der Abschaffung des Sachkundenachweises beibehalten. Anfang 2018 soll allerdings schweizweit ein neuer Kurs für Hundehalter angeboten werden: das Nationale Hundehalter-Brevet. Nach den Kurslektionen erhält man – bei bestandener Prüfung – das Brevet. Lanciert hat diesen neuen Kurs der Verband Kynologie Ausbildungen Schweiz. Die Teilnahme soll jedoch keine Pflicht, sondern auf freiwilliger Basis sein.

Der Thurgauer Amtstierarzt Ulrich Weideli, beim Veterinäramt zuständig für das Hunde­wesen, sieht aufgrund des vorgesehenen Brevets keinen Anlass zu einer kantonalen Kursänderung. «Wenn das Brevet die Anforderungen unseres Pflichtausweises erfüllt, wird es als Ersatz akzeptiert werden», sagt Weideli. Von offizieller Seite sind bis jetzt noch keine Informationen zum Brevet an ihn herangetragen worden, sagt er weiter. Zudem setzt das Veterinäramt auf die Eigenverantwortung der Hundehalter. Er fügt an: «Im Endeffekt sind dann die Gemeinden für den Vollzug des Hundegesetzes zuständig.»

Der Kurs soll Spass machen

Das Nationale Hundehalter-Brevet soll im Bereich der Prävention die Lücke schliessen, welche die Abschaffung des Sachkundenachweises hinterlassen hat. Gemäss Verband Kynologie Ausbildungen Schweiz geht es vor allem darum, einen möglichst konfliktfreien Umgang des Halters mit seinem Hund in Alltagssituationen zu gewährleisten. Mit dem freiwilligen Brevet will der Verband an das Verantwortungs­bewusstsein der Hundehalter appellieren, der Kurs soll allerdings auch Spass und Freude vermitteln, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Auch der Verband Schweizer Kantonstierärzte begrüsse die Bestrebung, Hunde und deren Halter gesellschaftsverträglich zu schulen. (sba)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.