Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neue Aufsicht über Kitas

Betreuung Kindertagesstätten (Kitas) unterstehen im Thurgau der Aufsicht des Departements für Justiz und Sicherheit (DJS). Alban Imeri (BDP, Romanshorn) hat jetzt eine Motion eingereicht, damit Kitas neu beim Departement für Erziehung und Kultur (DEK) angesiedelt werden.

Betreuung Kindertagesstätten (Kitas) unterstehen im Thurgau der Aufsicht des Departements für Justiz und Sicherheit (DJS). Alban Imeri (BDP, Romanshorn) hat jetzt eine Motion eingereicht, damit Kitas neu beim Departement für Erziehung und Kultur (DEK) angesiedelt werden. Er beauftragt den Regierungsrat, die gesetzlichen Grundlagen dafür zu schaffen. Die Motion hat 22 Mitunterzeichner.

In der Begründung von Imeri heisst es, die Verantwortlichen der Kitas würden ein grösseres Interesse des Kantons für die Tagesstätten vermissen. Für die Kontrolle und die Bewilligung sei die Pflegekinder- und Heimaufsicht zuständig. Es herrsche ein «stiefmütterliches Dasein», weil die Priorität der Aufsichtsbehörde woanders liege. Die Begründung, dass Kitas dem DJS zuzurechnen sind, weil es um Fremdbetreuung geht, sei ungenügend, da man bei Kindergärten und Primarschulen ähnlich argumentieren könnte.

Für die steigenden Ansprüche an die pädagogische Qualität von Kita-Mitarbeitern sei der Kontakt zum DEK nötig. «Es kann davon ausgegangen werden, dass Kitas beim DEK, wo alle anderen Schulen angesiedelt sind, mehr Aufmerksamkeit erhalten», schreibt Imeri. (lsf)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.