Neu führen zwei die Stadtturner

Der Stadtturnverein hat an der 26. Delegiertenversammlung eine neue Führung präsentiert. Markus Marti und Enzo Hess teilen sich das Co-Präsidium.

Samuel Koch
Drucken
Teilen
Markus Marti Neu ins Co-Präsidium des STV gewählt

Markus Marti Neu ins Co-Präsidium des STV gewählt

FRAUENFELD. «Das Schiff STV steuert nicht mehr führungslos über die Gewässer», verkündete der bisherige Vizepräsident Enzo Hess gleich zu Beginn der 26. Delegiertenversammlung des Stadtturnvereins (STV) Frauenfeld. Das sorgte bei den rund 65 anwesenden STV-Mitgliedern an der Versammlung am Freitagabend im Quartierhaus Erzenholz für spürbare Erleichterung.

Zahlreiche Ehrungen

Ein Jahr lang war der STV führungslos, nachdem der langjährige Präsident Marcel Badertscher – er führte den Verein 13 Jahre – zurückgetreten war. Trotz fehlender Führung steuerte das «Schiff STV» erfolgreich durchs Vereinsjahr 2015. Mit den sechs unterstellten Riegen erlebte der STV unter anderem mit der Teilnahme an der Gymnaestrada in Helsinki und erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern trotzdem Höhepunkte. So durfte Enzo Hess diverse STV-Mitglieder – ob jung oder alt – ehren, die «Meisterhaftes für den STV leisteten». Auch blickte Hess aufs kommende Vereinsjahr «ohne grössere Veranstaltungen» voraus.

Die Jahresrechnung von Kassier Peter Zimmermann schloss mit einem Gewinn von rund 46 800 Franken. Der Vorstand stellte einen Antrag auf Verteilung von 37 500 Franken unter den Riegen. Dieser führte zu längeren Diskussionen unter den Anwesenden, da zuerst von «unkonkreten Projekten» die Rede war. Nachdem aber mehrere Befürworter Voten gegen die sich kippende Stimmung im Saal äusserten, wurde der Antrag schliesslich angenommen. Dennoch sagt Enzo Hess: «Wie der Betrag schliesslich verteilt wird, steht noch nicht definitiv fest.»

Als Meilenstein durfte die einstimmige Nomination von Markus Marti für den Posten des Co-Präsidenten gefeiert werden. «Alleine wollte ich nach zwei Vereinsjahren im STV das Präsidium nicht übernehmen», sagte Marti. So wird er in Zukunft zusammen mit dem bisherigen Vizepräsidenten Enzo Hess das «Schiff STV» steuern.

Stadtrat Ruedi Huber zu Gast

Als Ehrengast wohnte Stadtrat Ruedi Huber der DV bei. Er bedankte sich für das Engagement im STV und besucht «sehr gerne die Versammlungen der städtischen Vereine». Er habe viele schöne Erinnerungen an den <Wilden Westen> hinsichtlich des Quartierhauses Erzenholz. «Solche Besuche helfen, um zu merken, wo bei den Vereinen der Schuh drückt», sagte Huber.

Enzo Hess Bisher Vizepräsident, neu im Co-Präsidium des STV (Bilder: Samuel Koch)

Enzo Hess Bisher Vizepräsident, neu im Co-Präsidium des STV (Bilder: Samuel Koch)