Nationalturner wollen vorne mithalten

Mit dem Nationalturntag zu Hause und zwei Eidgenössischen im Bernbiet kommen auf die Thurgauer Nationalturner dieses Jahr drei sportliche Höhepunkte zu.

Merken
Drucken
Teilen
Die Jahresbesten mit Verbandsvertretern: (vorne) Yves Müllhaupt, Aron Kiser, Yven Kiser, Robin Straub und Daniel Schild sowie (hinten) Lukas Roth, Toni Menzi, Martin Brühlmann, Samuel Giger und Markus Thomi. (Bild: pd)

Die Jahresbesten mit Verbandsvertretern: (vorne) Yves Müllhaupt, Aron Kiser, Yven Kiser, Robin Straub und Daniel Schild sowie (hinten) Lukas Roth, Toni Menzi, Martin Brühlmann, Samuel Giger und Markus Thomi. (Bild: pd)

SULGEN. Zur 76. Delegiertenversammlung des Nationalturnerverbands erschienen am Samstagvormittag über 70 Teilnehmer in Sulgen. Gemeindeammann Andreas Opprecht, selbst Ehrenmitglied des örtlichen Turnvereins, stellte seine sportfreundliche Gemeinde vor, welche Jahr für Jahr der Turnerfamilie eine Plattform für ihre Veranstaltungen bietet.

Zwei Schweizer Meister

Das abgelaufene Vereinsjahr brachte den Thurgauern reiche Ernte. Im Nachwuchs wurden Samuel Gilg und Yven Kiser in ihren Alterskategorien Schweizer Meister im Nationalturnen. Der Oberthurgauer Martin Brühlmann gewann gar die nationale Saisonwertung in der Topkategorie A. Zusammen mit Daniel Schild und Robin Straub waren sie für die Spitzenplazierung in der Kantonswertung verantwortlich.

Die zahlreichen Anlässe des Verbands hinterliessen deutliche Spuren in der Verbandskasse. Für dieses Jahr ist Finanzchef Andi Uhlmann aber zuversichtlich, wieder einen ausgeglichenen Etat präsentieren zu können. In der Jahresplanung steht aus heimischer Sicht der eigene Nationalturntag in Wilen-Neunforn im Vordergrund. Am 11. Mai wird den Thurgauern und Gästeturnern eine Wettkampfgelegenheit im Westen des Thurgaus angeboten. «Zürcher und andere Gäste haben es nie so nah», sagte Verbandspräsident Sepp Meyer als Einladungsgruss an die Nachbarn.

Mitte Juni findet dann in Biel das Eidgenössische Turnfest mit integriertem Nationalturnen statt. Rund 30 Thurgauer haben sich angemeldet für das Einzelturnen. Das provisorische Teilnehmerfeld sei mit 388 Anmeldungen sehr gut besetzt, meldete der eidgenössische Verbandspräsident Abraham Krieger.

Guter Nachwuchs am Start

Markus Thomi, der Technische Leiter des Thurgauer Verbands, zeigte sich zuversichtlich im Hinblick auf die Saisonziele: «Wir haben guten Nachwuchs am Start und auch in den Leistungsklassen können wir dieses Jahr vorne mithalten.» Für die besten Schwinger gibt es Ende August nochmals eine Reise ins Bernbiet: dann steht das Eidgenössische Schwingfest in Burgdorf auf dem Programm.

Der langjährige Kampfrichter Thomas Graf sowie die abtretende Aktuarin Maja Brühlmann Zwahlen wurden für ihre Verbandsarbeit ausgezeichnet. Maja Brühlmann Zwahlen wird als erste Frau in die Gilde der Ehrenmitglieder aufgenommen. (pd/red.)