Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Nationalräte stellen Fragen zum Tierschutz

Interpellation Die Grüne Fraktion des Nationalrats hat diese Woche eine Interpellation zum Thema Tierschutz eingereicht. «Während 15 Jahren verstiess ein Thurgauer Bauer und Freibergerzüchter immer wieder gegen Tierschutzvorschriften und Behördenauflagen. Trotzdem kassierte der Bauer in dieser Zeit wohl rund 1 Million Franken an Direktzahlungen und Freiberger-Stutenprämien vom Bund, obwohl diese ausdrücklich an tiergerechte Haltung geknüpft sind», heisst es dort.

Die Parlamentarier wollen vom Bundesrat unter anderem wissen, ob er die Unabhängigkeit der kantonalen Kontrollorganisationen überall gewährleisten kann. «Ist der Bundesrat bereit, Quantität und Qualität von Kontrollen sowie die Wirksamkeit von Sanktionen und anderen Verfügungen zu überprüfen?», lautet eine weitere Frage. Die Politiker wollen ausserdem wissen, ob der Bundesrat bereit ist, den Anteil unangemeldeter Tierschutzkontrollen zu erhöhen und wenn ja, um wie viel. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.