Nachwuchs wird gefördert

SULGEN. Lorenz Kreis, Präsident des Thurgauer Unihockey Verbands, begrüsste 30 Delegierte der Thurgauer Unihockeyvereine zur Generalversammlung. Diese ging gewohnt reibungslos über die Bühne. Thurgau Unihockey hat ein weiteres Jahr mit hoher Kostendisziplin hinter sich.

Merken
Drucken
Teilen

SULGEN. Lorenz Kreis, Präsident des Thurgauer Unihockey Verbands, begrüsste 30 Delegierte der Thurgauer Unihockeyvereine zur Generalversammlung. Diese ging gewohnt reibungslos über die Bühne. Thurgau Unihockey hat ein weiteres Jahr mit hoher Kostendisziplin hinter sich. Im vergangenen Jahr hat der Verband die Aktivitäten ausgebaut. Neben den 40 Sportschülern, die in Erlen ihr Training absolvieren, organisiert der Verband diverse Aktivitäten für Kinder, wie die Kids-Gruppen oder die Kids-Wochen. Im kommenden Jahr will der Verband an seiner Vorwärtsstrategie festhalten.

Er rechnet im Budget mit einem Verlust von 30 000 Franken. Lorenz Kreis sieht das Risiko als kalkulierbar an. «Über 80 Prozent unserer Ausgaben sind Personalkosten», sagte er. «Es ist ganz einfach: Wenn wir die Schmerzgrenze finanziell überschreiten, müssen wir einen Personalabbau einleiten.» (red.)