Nach ziemlich ausgeglichenem Match – 4:1

FRAUENFELD. Die Mannschaft der TZ besiegt am Samstagvormittag auf der Kleinen Allmend den FC Grosser Rat. So gelingt den Journalisten die Revanche für die 3:5-Niederlage der «Hitzeschlacht von Berg» im Jahr 2010.

Drucken
Teilen
Mannschaft der TZ (Bild: Urs Brüschweiler)

Mannschaft der TZ (Bild: Urs Brüschweiler)

FRAUENFELD. Die Mannschaft der TZ besiegt am Samstagvormittag auf der Kleinen Allmend den FC Grosser Rat. So gelingt den Journalisten die Revanche für die 3:5-Niederlage der «Hitzeschlacht von Berg» im Jahr 2010.

Die Partie auf einem Kleinfeld gestaltet sich über 2 mal 35 Minuten ausgeglichen, wobei den Politikern der Siegeswille anzumerken ist. Dennoch gehen die Journalisten in der zwölften Minute mittels Freistoss – von Redaktor Markus Zahnd flach und gezirkelt um die Mauer geschossen – 1:0 in Führung.

Nach mehreren Chancen auf beiden Seiten schiesst Roger Häni in der 25. Minute knapp daneben, vier Minuten später trifft Zahnd nur den Posten. Auf Seiten der Journalisten hält Manuel Nagel das Tor mit grossem Einsatz sauber. Schliesslich trifft Redaktor Mario Testa nach einem Gestocher vor dem Tor der Politiker kurz vor der Pause zum 2:0-Zwischenstand.

Die TZ-Männer sind gewarnt: Denn schon beim Spiel vor vier Jahren gingen sie mit Vorsprung in die zweite Hälfte und mussten den Sieg doch dem FC Grosser Rat überlassen. Tatsächlich legen die Kantonsräte nun einen Zacken zu. In der 38. Minute verfehlt Pascal Ruetz das Tor der Journalisten nur knapp. Aber Roger Häni erhöht eine Minute später nach einem längeren Solo zum 3:0. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit machen sich erste Ermüdungserscheinungen bemerkbar. Die fliegenden Spielerwechsel sind für manche eine Wohltat.

In der 53. Minute pfeift der Unparteiische* wegen einer Lappalie einen Penalty zugunsten der Politiker. SVP-Kantonsrat Urs Martin lässt sich die Chance nicht entgehen und versenkt den Ball zum 3:1. Nur drei Minuten später gibt's erneut Penalty. Blattmacher Peter Exinger hatte den Ball im Strafraum mit beiden Händen berührt. CVP-Kantonsrat Ralph Limoncelli setzt den Ball auf den Elfer-Punkt – und schiesst daneben.

Der FC Grosser Rat gibt sich nicht geschlagen, wirft alle Kraft in die gegnerische Hälfte. Doch es soll nicht sein. Mit einem Lupfer macht Volontär Stefan Etter kurz vor dem Abpfiff den Sack endgültig zu – 4:1. (hil)

* Name der Redaktion bekannt

FC Grosser Rat (Bild: Urs Brüschweiler)

FC Grosser Rat (Bild: Urs Brüschweiler)

Aktuelle Nachrichten