Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mut zur Kunst dank Jugendarbeit

Der Tag der offenen Tür der Müllheimer Jugendarbeit wartet kommenden Samstag mit einer Kunstausstellung auf. Die beiden Teenager Angelina Gruber und Cécile Scholz präsentieren Zeichnungen.
Andreas Taverner
Stellen ihre Zeichnungen aus: Cécile Scholz und Angelina Gruber. (Bild: Andreas Taverner)

Stellen ihre Zeichnungen aus: Cécile Scholz und Angelina Gruber. (Bild: Andreas Taverner)

MÜLLHEIM. «He, hast du mir rasch Papier?», ruft ein Jugendlicher, als er die Türe zu Jonathan Trüebs Büro aufstösst. Als Leiter der Offenen Jugendarbeit Müllheim ist sich Trüeb solche Unterbrechungen gewohnt. Das danken ihm die Jugendlichen mit Vertrauen.

Nur dank diesem Vertrauen konnte er Angelina Gruber und Cécile Scholz überzeugen, ihre Zeichnungen kommenden Samstag, 4. Oktober, am Tag der offenen Türe auszustellen.

Kunst liegt in der Familie

Die 16jährige Cécile Scholz aus Pfyn erklärt etwas nervös und mit heiserer Stimme, dass ihr Zeichentalent in der Familie zu finden sei. «Mein Grossvater Freddy Blassnig ist Kunstmaler, und mein Vater kann super zeichnen.» Sie selbst möchte Malerin werden. «Ich arbeite gerne mit den Händen und brauche viel Bewegung», erzählt Cécile. Zum Zeichnen gehört für sie Musik, zum Beispiel Oliver Sykes, Frontmann der Metal-Band Bring Me The Horizon. Dann nehme sie den Stift in die Hand, und alles weitere geschehe fast automatisch. Sich von einem ihrer Bilder zu trennen, würde ihr extrem schwer fallen, denn sie seien doch eng mit ihren Gefühlen verbunden.

Die 16 Jahre alte Pfynerin Angelina Gruber besucht zurzeit das zweite KV-Lehrjahr. Als sie spontan einen Zeichenkurs im «House of the Young» gab, entdeckte Jonathan Trüeb ihr Talent.

Zeichnen gegen die Langeweile

«Wenn mir langweilig ist, zeichne ich», antwortet Angelina auf die Frage, wann und wie ihre Bilder entstehen. Ihre Familie unterstütze sie dabei mit ehrlichen Rückmeldungen, wie sie ein Bild noch besser machen kann. «Dass es kein Traum ist, glaube ich aber erst, wenn die Ausstellung im <House of the Young> begonnen hat», sagt die 16-Jährige. Diesen Traum kann Angelina nun am Samstag bei einem alkoholfreien Drink am Tag der offenen Tür des «House of the Young» realisieren.

Lehrerin oder Psychologin

Und welche Zukunftspläne hat Angelina? «Später möchte ich Lehrerin werden oder Psychologie studieren.» Passend dazu hat sie mit dem Zeichnen eine ideale Lehrmethode gefunden. «Einfach nochmal den Schulstoff, zum Beispiel in Biologie, abzeichnen, schon sitzt er besser», ist ihre Erkenntnis.

Sa 4. Oktober, 11 bis 18 Uhr: Tag der offenen Tür. Das «House of the Young» befindet sich im Untergeschoss des evangelischen Kirchgemeindehauses Müllheim. www.jugendarbeit-muellheim.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.