Musterknabe unter den Quartieren

FRAUENFELD. Für einmal war es in der Gubler-Scheune in Oberherten bloss kühl, nicht aber frostig, als sich der Quartierverein Herten-Bannhalde zur Jahresversammlung traf. Präsident Markus Kutter führte zügig durch die wenigen, unbestrittenen Traktanden.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Für einmal war es in der Gubler-Scheune in Oberherten bloss kühl, nicht aber frostig, als sich der Quartierverein Herten-Bannhalde zur Jahresversammlung traf. Präsident Markus Kutter führte zügig durch die wenigen, unbestrittenen Traktanden. «Was, bin ich schon dran?», fragte Kassierin Yolanda Mayer, als sie die Jahresrechnung mit einem Überschuss von 1455 Franken präsentierte.

Ein letztes Heimspiel in amtlicher Funktion hatte Stadtammann Carlo Parolari am Samstagabend. Er wand dem Quartier im Namen des Stadtrates ein Kränzchen. Herten-Bannhalde sei ein Musterknabe unter den Quartieren. Der Stadtrat höre wenige Klagen aus der Ecke – zumindest, seitdem die Stadtbusse wieder in passendem Takt vom Plättli-Zoo Richtung Bahnhof verkehren. Der Stadtrat schätze den unkomplizierten Austausch mit allen Frauenfelder Quartiervereinen. Die Quartiervereine seien das «Schmiermittel» im Geschick der Stadt. (hil)

Aktuelle Nachrichten