Musikveteranen erfreuen Senioren

WEINFELDEN. Die 4. Generalversammlung der Veteranenmusik Thurgau (VMT) fand kürzlich im «Eigenhof» in Weinfelden statt. Unter der Leitung von Präsident Hans Hangartner wurden Jahresbericht, Jahresrechnung und Budget einstimmig gutgeheissen.

Drucken
Teilen

Weinfelden. Die 4. Generalversammlung der Veteranenmusik Thurgau (VMT) fand kürzlich im «Eigenhof» in Weinfelden statt. Unter der Leitung von Präsident Hans Hangartner wurden Jahresbericht, Jahresrechnung und Budget einstimmig gutgeheissen. Nach zwei positiv ausgefallenen Jahren musste Kassier Georges Notter einen kleinen Rückschlag vermelden. Für das kommende Jahr zeigte er sich aber diesbezüglich wieder optimistischer. So wurden die Aktiv-, Passiv- und Gönnerbeiträge auf der Höhe des vergangenen Jahres belassen.

In einer Schweigeminute gedachten die Versammlungsteilnehmer ihres im letzten Jahr verstorbenen Kameraden Roland Wissmann. Neben einem Austritt konnten sechs neue Mitglieder willkommen geheissen werden. So zählt die Veteranenmusik heute 47 Aktive. Dirigent Rolf Altwegg hat sich zum Ziel gesetzt, das Spiel vor allem in der Dynamik und in den technischen Ausführungen musikalisch weiterzubringen.

Neben der musikalischen Umrahmung von militärischen Standartenübernahmen wird das VMT-Spiel dieses Jahr an der Veteranentagung des Thurgauer Kantonal-Musikverbandes, am 16. Oktober in Langrickenbach, aufspielen. Mit ihren Klängen werden die Musikanten und die Musikantinnen auch die Bewohner und das Personal in Alters- und Pflegeheimen erfreuen. (pd)