Musikhits zur Not auch auf der Trompete

Unter dem Motto «Best of Music Hits» spielte am Samstag der Musikverein Eschenz.

Peter Spirig
Drucken
Teilen
Junge aus Steckborn und Eschenz eröffneten den Abend. (Bild: Peter Spirig)

Junge aus Steckborn und Eschenz eröffneten den Abend. (Bild: Peter Spirig)

ESCHENZ. Gross war der Aufmarsch, als der Musikverein Eschenz am Samstag in die Turnhalle lud. Seine Unterhaltung unter dem Motto «Best of Music Hits» gefiel den 250 Besuchern sehr. Als Moderatorin führte Janine Meier von Hit zu Hit. «Unser megacoolster Hit sind die Nachwuchsmusikanten», verkündete Präsident Geri Steck, bevor die schöne Moderatorin die Bühne erstmals betrat. Unter der Leitung von Lukas Gallati eröffneten Kinder und Jugendliche aus Eschenz und Steckborn den musikalischen Teil des Abends.

Die Jungen vom Jugendensemble der Musikschule Untersee und Rhein starteten mit «The Brain time» und meisterten ihre Aufgabe gut. Dann ein Trommelwirbel. Zackig marschierten die grossen Musikanten auf die Bühne. Unter der Leitung von Bernhard Baumann spielten sie «Bonds of Unity». Bei «Flower Power» blätterte man vier Jahrzehnte zurück, unter anderem zu Simon & Garfunkel. Bei «Dr Sennehung» schien Polo Hofer auf der Bühne zu stehen. Höhepunkt des ersten Teils waren aber Hits von Abba.

«Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett» hiess es nach der Pause. Medleys von Bill Ramsey wurden gespielt. «Dem Musikverein fehlt eine Oboe», erwähnte Janine Meier, als sie «Gabriels Oboe» ankündigte. Das Solo wurde von Urs Steinmann auf der Trompete gespielt.

Am Schluss der Zugaben wurde der Radetzky-Marsch gespielt – als Überraschung für Gisela Ullmann. Sie feierte Geburtstag. Feiern wollte auch Ruedi Säger (gespielt von Stefan von Arb). Unter der Regie von Albert Weber senior wurde «Hoorscharf unschuldig» gespielt.

Aktuelle Nachrichten