Murgspritzer

Der Marktschreier mit Doktortitel Gestern kam der ehemalige Fernseh-Doktor Samuel Stutz in die Passage Frauenfeld, doch fast niemand folgte seinem Ruf. Und das obwohl er ärztliche Dienstleistung zum Schnäppchenpreis anbot: Eine Zecken-Impfung für nur 40 Franken, statt der üblichen 47.35.

Drucken
Teilen

Der Marktschreier mit Doktortitel

Gestern kam der ehemalige Fernseh-Doktor Samuel Stutz in die Passage Frauenfeld, doch fast niemand folgte seinem Ruf. Und das obwohl er ärztliche Dienstleistung zum Schnäppchenpreis anbot: Eine Zecken-Impfung für nur 40 Franken, statt der üblichen 47.35.

Für einen wirksamen Schutz gegen die durch Zeckenbisse ausgelöste Hirnhautentzündung braucht es aber drei Impfungen. Dass heisst, die restlichen zwei Impfungen muss man in den folgenden Wochen beim Hausarzt spritzen lassen. Dann natürlich zum vollen Preis. Die Impfung kostet dank der Aktion des Marktschreiers mit Doktortitel statt gesamthaft 142.05 nur 134.70 Stutz, pardon, Franken. Diese Rechnung haben wohl auch die Frauenfelder gemacht und die Aktion beruhigt verpasst.

Nicht einmal Stutz selbst schien vom Schnäppchenpreis oder von der Notwendigkeit der Impfung überzeugt zu sein. Gestand der Arzt doch glatt: «Nein, ich bin nicht geimpft.» Das obwohl der gebräunte Teint des Doktors darauf schliessen lässt, dass er sich viel an der frischen Luft aufhält. Für seine Gesundheit esse er ein halbes Kilo Äpfel am Tag. Das helfe gegen alles, sagt der Arzt. Gut zu wissen, höchste Zeit die Pharma-Riesen im Basler Rhein zu versenken und Apfelbäume anzupflanzen.

Elisabeth Reisp