Murgspritzer

Erschöpfte Sprachkraft Der Frauenfelder Gemeinderat diskutiert nächsten Mittwoch die Beteiligung an der Swisspower Renewables AG. Der Bund der Steuerzahler ist dagegen, weil er nicht neun Millionen Franken ins Ausland investieren will.

Drucken
Teilen

Erschöpfte Sprachkraft

Der Frauenfelder Gemeinderat diskutiert nächsten Mittwoch die Beteiligung an der Swisspower Renewables AG. Der Bund der Steuerzahler ist dagegen, weil er nicht neun Millionen Franken ins Ausland investieren will. Man sollte aber wegen des unverständlichen Namens dagegen sein. Wie soll man ihn übersetzen? Schweizer Kraft Erneuerbare AG?

Welsch- und Deutschschweizer Städte haben die Firma gemeinsam gegründet, um Anlagen zu kaufen, die Energie aus erneuerbaren Quellen gewinnen. Früher waren in solchen Fällen mehrsprachige Benennungen üblich: Die Schweizerischen Bundesbahnen heissen auch Chemins de fers fédéraux suisses und Ferrovie federali svizzere. Oder man verwendete Latein wie in Confoederatio helvetica. Latein ist heute nicht mehr Mode; kaum jemand ist in dieser toten Sprache noch sattelfest. Dafür nimmt man jetzt Englisch, auch wenn man es nicht kann. Oder man will damit verschleiern, dass man selber nicht versteht, worum es eigentlich geht.

Thomas Wunderlin