Murgspritzer

Thurgauische Zerreissprobe Die Stadt Frauenfeld und mit ihr der ganze Kanton Thurgau stehen vor einer gewaltigen Zerreissprobe. Der eine Teil – sagen wir der silberne – driftet in die Greater Zurich Area; den anderen Teil – sagen wir den grünen – zieht es nach St.

Drucken
Teilen

Thurgauische Zerreissprobe

Die Stadt Frauenfeld und mit ihr der ganze Kanton Thurgau stehen vor einer gewaltigen Zerreissprobe. Der eine Teil – sagen wir der silberne – driftet in die Greater Zurich Area; den anderen Teil – sagen wir den grünen – zieht es nach St. Gallen, in die Haupt- und Universitätsstadt am Bodensee.

Es wirken Kräfte auf den inneren Zusammenhalt des Kantons, die sich nicht kontrollieren lassen. Sie kommen aus dem Nirgendwo und verschwinden im Nirgendwo. Es sind nicht die Parteien, nicht die Politiker oder die Banken und für einmal auch nicht d Schwoobe.

Es ist nun wirklich an der Zeit, dass gegen die drohende Spaltung etwas getan wird. Ein Rettungsschirm muss her, Blauhelme und das IKRK gehören aufgeboten.

Wobei, wenn ich es recht bedenke: Eine «Bernina» aus Steckborn tut es auch, um die Thurgauer Fahne auf dem Turm des Frauenfelder Schlosses zu flicken. Die droht nämlich exakt entlang der Naht der silbernen und grünen Hälften entzweizugehen. Warum, weiss nur der Wind.

Stefan Hilzinger