Murg-Auen-Park: Glückliche Jungfische im Altlauf

FRAUENFELD. Durch die anhaltende Trockenheit führen Flüsse und Bäche schon länger wenig Wasser. Nicht anders ist das in der Murg. Aktuell fliessen 0,7 Kubikmeter pro Sekunde durch Frauenfeld, der Jahresschnitt liegt bei 3,5 Kubikmetern.

Mathias Frei
Drucken
Teilen
Tiefer Wasserstand derzeit im Altlauf im Murg-Auen-Park. (Bild: pd)

Tiefer Wasserstand derzeit im Altlauf im Murg-Auen-Park. (Bild: pd)

FRAUENFELD. Durch die anhaltende Trockenheit führen Flüsse und Bäche schon länger wenig Wasser. Nicht anders ist das in der Murg. Aktuell fliessen 0,7 Kubikmeter pro Sekunde durch Frauenfeld, der Jahresschnitt liegt bei 3,5 Kubikmetern. Durch den Wassertiefstand steht das Kleinwasserkraftwerk Zeughausstrasse still. Entsprechend wenig Wasser fliesst auch im Altlauf durch den Murg-Auen-Park.

Das hätte vor allem für die Jungfische im Altlauf gefährlich werden können. Wie Fabrizio Hugentobler, städtischer Amtschef Freizeitanlagen und Sport, erklärt, wurde nun beim Wasserkraftwerk ein Notüberlauf beim Kraftwerks-Rechen aktiviert. So könne der Altlauf mit mehr Wasser beschickt werden. Das Wasser fliesst nun nicht über das schwarze Schlauchwehr, sondern staut. «Diese Massnahme verhilft den Jungfischen im Quelltopf des Altlaufes zu mehr Frischwasser», sagt Fabrizio Hugentobler.

Mit der Umleitung des Wassers beim Kraftwerk zur Speisung des Altlaufes sowie einem regelmässigen Abfischen und Umsiedeln von Fischen durch die Jagd- und Fischereiverwaltung werde durch Menschenhand so weit eingegriffen, wie es sinnvoll sei. Hugentobler hält aber fest: «Der Murg-Auen-Park mit den Gewässern bleibt letzten Endes ein Gebiet, welchen die Natur regelt und der so seinem Namen gerecht wird.»