Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MÜNCHWILEN: Der Höhepunkt seines langjährigen Schaffens

Zu ihrem 50-Jahr-Jubiläum engagierte die Pfarrei St. Antonius den Künstler Franz Bucher. Entstanden ist ein 14-teiliger Kreuz- und Lichtweg.
Olaf Kühne
Maler Franz Bucher zeigt «Der Auferstandene», die achte Station seines Kreuz- und Lichtweges. (Bilder: Olaf Kühne)

Maler Franz Bucher zeigt «Der Auferstandene», die achte Station seines Kreuz- und Lichtweges. (Bilder: Olaf Kühne)

Olaf Kühne

olaf.kuehne@thurgauerzeitung.ch

«Wir wollten etwas Bleibendes schaffen», sagt Theresa Herzog. Sie leitet die Münchwiler Pfarrei St. Antonius, welche am kommenden Sonntag genauso ihr 50-jähriges Bestehen feiert wie der markante Betonbau, die Kirche St. Anton (siehe Zweittext).

Und der einst umstrittene Bau ist nun um eine Attraktion reicher: Für das Jubiläum konnten die Verantwortlichen Franz Bucher gewinnen. Der Innerschweizer Maler, ein renommierter Sakralkünstler, hat für Münchwilen einen 14-teiligen Bilder­zyklus geschaffen. Angedacht waren die Werke einst als Kreuzweg. «Nun ist es ein Kreuz- und Lichtweg geworden», sagt Bucher – und: «Es ist quasi die Quintessenz meines Schaffens», ergänzt der 78-Jährige. Diesem Urteil schliesst sich Theresa Herzog unumwunden an. «Ich bin begeistert», sagt sie. «Franz Bucher war genau die richtige Person für unser Projekt.»

Bischof Felix Gmür leitet Festgottesdienst

Auf den Weg gebracht hatte dieses einst die Kirchgemeindeversammlung mit der Bewilligung von 55000 Franken, weitere 25000 Franken steuern Spenderinnen und Spender bei, überwiegend aus der Region, aber nicht nur. «Einen namhaften Betrag durften wir auch von der Inländischen Mission Zug entgegennehmen», freut sich die Pastoralassistentin. Überhaupt erhält der neue Münchwiler Kreuz- und Lichtweg prominente Beachtung. Zur Einweihung im Rahmen des Pfarreifestes am kommenden Palmsonntag hat sich Bischof Felix Gmür angekündigt. Er wird ab 10 Uhr den Festgottesdienst leiten. Theresa Herzog betont indes, dass sich das Fest nicht nur an Münchwiler Katholiken richtet. «Es sind schlicht alle willkommen» sagt sie.

Insbesondere Kunstinteressierte kommen ab 13.30 Uhr auf ihre Kosten. Dann wird Franz Bucher durch sein Werk führen. Dass er dabei zu jeder der 14 Stationen des Weges Interessantes sagen wird, darf jetzt schon versprochen werden. «Ich bin ein spiritueller Mensch», sagt er. «Entsprechend war der Auftrag auch für mich ein Höhepunkt.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.