MÜLLHEIM: Viel versprechende Bilanz

Die Genossenschaft Alterssiedlung Sunnebüel ist gut unterwegs, wie die 46. Jahresversammlung aufzeigt.

Drucken
Teilen
Präsident Urs Koller schaut positiv in die Zukunft. (Bild: Marlies Kunz)

Präsident Urs Koller schaut positiv in die Zukunft. (Bild: Marlies Kunz)

Stimmig und zügig ging die kürzliche Versammlung über die Bühne. Präsident Urs Koller begrüsste 44 von 116 Genossenschaftsmitgliedern. Die traktandierten Geschäfte wurden alle gutgeheissen. In seinem Jahresbericht verwies der Präsident nochmals auf die zahlreichen Anlässe, die bei den Bewohnern immer gut ankommen und ein wichtiger sozialer Aspekt sind.

Renovation, Rechnung und Budget

Die Wohnungen an der Rebbergstrasse 3 konnten immer gut vermietet werden. Aktuell werden drei Eineinhalbzimmerwohnungen zu zwei Zweieinhalbzimmerwohnungen zusammengelegt, so sind bald alle Wohnungen auf dem neusten Stand. Ebenso erfahren der Eingangsbereich und das Café eine sanfte Renovation. Im Höfli 16 gab es keinen Mieterwechsel.

Oliver Schmid stellte die Rechnung 2016 und das Budget 2017 vor. Die budgetierten 50000 Franken bei den Sanierungen kommen erst im Budget 2017 zum Tragen. Bei einem Aufwand von 218013 Franken und einem Ertrag von 510905 Franken schliesst die Rechnung 2016 mit einem Gewinn von 292892 Franken ab.

160000 Franken werden zur Amortisation von Hypotheken verwendet. Das Darlehen der Politischen Gemeinde wird erstmals um 40000 Franken amortisiert. Der effektive Reingewinn wird dem Eigenkapital zugewiesen. Das Budget 2017 rechnet mit einem Verlust von rund 78500 Franken.

Zum Schluss der Jahresversammlung begeisterte der Müllheimer Slam-Poet Robin Bruderer mit seinen witzig-frechen Versen zu Themen aus verschiedensten Lebensbereichen.

Marlies Kunz

frauenfeld@thurgauerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten