MÜLLHEIM: Umzug sorgt für Diskussion

Ein Gewinn resultierte aus der Rechnung 2016. Zudem fand sich für die Schützen an der Gemeindeversammlung eine Lösung für ihre neue Bleibe.

Manuela Olgiati
Drucken
Teilen
Die Schützengesellschaft zieht per 2018 in die Schiessanlage Heckenmoos. (Bild: Manuela Olgiati)

Die Schützengesellschaft zieht per 2018 in die Schiessanlage Heckenmoos. (Bild: Manuela Olgiati)

Manuela Olgiati

frauenfeld@thurgauerzeitung.ch

Mit knapp 230000 Franken im Plus: So schloss die Rechnung ab, die Gemeindepräsident Urs Forster erläuterte. Das freute die 92 Stimmberechtigten, die sich am Donnerstagabend zur Rechnungsversammlung von Politisch-Müllheim im Wielschulhaus eingefunden hatten. Der Steuerertrag fiel besser aus als erwartet. Zudem mussten auf verschiedenen Positionen weniger Aufwendungen gemacht werden. Die Investitionsrechnung schloss mit einem Gewinn von rund 800000 Franken ab, weil diverse Projekte noch nicht ausgeführt werden konnten. Einstimmig und ohne Diskussion genehmigten die Stimmbürger die Rechnung, die Gewinnverwendung für zusätzliche Abschreibungen sowie das Gemeindestrassennetz.

Für mehr Diskussionsstoff sorgte die Schützenstube. Dass die Müllheimer Schützen zügeln werden, ist bekannt. Wegen des ablaufenden Baurechtsvertrags sind sie nur noch bis Ende 2017 in der Anlage im Weingarten. Die Suche nach der Nachfolgelösung dauert nun schon mehrere Jahre. «Die Gelegenheit, die moderne Anlage Heckenmoos aus dem Jahr 2007 zu nutzen und sich einzukaufen, bot sich uns an», sagte der Gemeindepräsident Urs Forster. Die Gemeinschaftsanlage Heckenmoos ist im Besitz der Schützengesellschaft Illhart und des Schützenvereins Wigoltingen. Ein Votant machte den Vorschlag für ein zinsloses Darlehen, «um dann einmal die nächsten fünf Jahre zu schauen, wie es so läuft». «Zur Bemessung des Einkaufsbeitrags von 340000 Franken wurde eine Verkehrswertberechnung durch einen unabhängigen Experten erstellt», sagte der zuständige Gemeinderat Mathias Tschanen. Diese Berechnung beläuft sich auf 1,034 Millionen Franken. Für Müllheim beträgt der Einkaufsbetrag deshalb rund ein Drittel.

Konstruktive Gespräche hätten mit allen drei Vereinen über die künftige Nutzung der Anlage stattgefunden. Schliesslich wurde der Kreditantrag für den Einkauf ins «Heckenmoos» einstimmig gutgeheissen. Über die Verwendung der Schützenstube Weingarten werde der Gemeinderat zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, ergänzte der Gemeindepräsident.

Ja für Kredit der Asylunterkunft

Ohne Diskussion wurde dem Kredit in Höhe von 330000 Franken für die Renovation der Asylunterkunft an der Steckbornerstrasse zugestimmt. Mit zwei Gegenstimmen befürworteten die Stimmbürger ebenso den Kredit über 236000 Franken für den Ausbau der Rebbergstrasse West. Der Gemeindepräsident informierte unter Varia über Rekurse von diversen Bauprojekten, allen voran in der Grüneck.

Die Einwohnerzahlen von Müllheim, sie liegen derzeit bei rund 3000, seien im kantonalen Vergleich seit 2016 um 1,8 Prozent angestiegen, was einem überdurchschnittlich hohen Wachstum entspreche. Zum Hochwasserschutz im Gebiet Hasli, welches Parzellen der Gemeinden Müllheim und Wigoltingen umfasst, stellte der Gemeindepräsident schon bald weitere Informationen in Aussicht. Forster gab weiter bekannt, dass in den nächsten Tagen eine neugestaltete Internetseite mit neuem Logo aufgeschaltet werde.

Am 24. Juni wird der neugestaltete Dorfplatz mit Bepflanzung und schattigen Sitzplätzen zusammen mit dem 75-Jahr-Jubiläum der Thurgauer Kantonalbank Müllheim mit der Bevölkerung gefeiert. Die Budgetgemeindeversammlung findet am 28. November statt.