MÜLLHEIM: Pfiffig aufgemischt

Vom politischen Parkett auf den Laufsteg: Wigoltingens Gemeindepräsidentin und Kantonsrätin Sonja Wiesmann ist bei Mode Maier als Mannequin bei einer Modeschau aufgetreten.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Teilen
Sonja Wiesmann präsentiert eine modische Kombination in Blautönen. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Sonja Wiesmann präsentiert eine modische Kombination in Blautönen. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Schon ab 18 Uhr treffen am Montagabend die ersten Modeschaubesucherinnen und -besucher bei Mode Maier ein. Offizieller Beginn: 19.30 Uhr. Weit über hundert Leute sind gekommen. Da fragt man sich schon, um welches Top-Ereignis es sich handelt. Grosse Stars? Knallige Musiker? Keineswegs: zu extrem, zu grossstädtisch. Mäggie Maier, Inhaberin von Mode Maier und Kombinationsvirtuosin, passt in keine Schublade – zu ungewöhnlich ist ihr Konzept.
Nur eines ist klar: Qualität, Leistung und Lebensfreude sind die Aufmischer ihrer Mode für Herren, Frauen, Mädchen und Buben. Kein Eintritt, dafür ein Aperitif und für den Nachhauseweg ein Primelstöcklein. Wo die aparten Models – zehn weibliche und vier männliche – in Szene treten, sind sie Hingucker. Sie sind einfach nur chic, aufregend und sexy. Und man kennt sich. Frauen und Männer aus der Bevölkerung der Region und aus jeder Altersklasse präsentieren die Mode. Das ist Tradition. Doch diesmal kommt ein weiterer Wow-Effekt dazu: Sonja Wiesmann aus Wigoltingen, Kantonsrätin und Gemeindepräsidentin von Wigoltingen, verpasst diesem Modenschau-Abend als Model einen zusätzlichen «Zieh-Dich-gut-an»-Effekt für grosse Grössen.

Mutmacher-Applaus für männliche Models
Spontaner Applaus, nicht nur für die weiblichen Models, auffallend viel für die männlichen Mannequins, so ein bisschen Mutmacher-Applaus. Rundum-Merkmal: schöne Kombinationen. «Jeden Monat wird das Sortiment aktualisiert», betont Mäggie Maier. Wenn Besucherinnen erzählen, dann hört sich das ungefähr so an: «Ungeheuer vielfältig. Freche Kombination. Für dieses Kleidchen darf man nur wenig Busen haben. Männer kann man auch chic einkleiden. Gibt es dieses Hemd auch weit geschnitten? Pfiffige Mode für grosse Grössen. Noch individueller geht es kaum. Diese Modenschau ersetzt die Psychotherapie.» Die 84-jährige Resi Keller aus Opfershofen, die mit Tochter und Schwiegertochter gekommen ist, strahlt: «Das ist die erste Modeschau in meinem Leben. Momoll, es hat schöne Sachen.»