Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

MÜLLHEIM: Kampf um Sekunden

Die Veranstalter des Seifenkistenrennens erwarten diesen Sonntag bis zu 80 kleine Bolidenkönige. Gestartet wird im Weiler Langenhart.
Mit Schuss sind die Seifenkistenpiloten unterwegs von Langenhart ­hinunter nach Müllheim. (Archivbild: Donato Caspari (Müllheim, 9.9.2014))

Mit Schuss sind die Seifenkistenpiloten unterwegs von Langenhart ­hinunter nach Müllheim. (Archivbild: Donato Caspari (Müllheim, 9.9.2014))

«Wer später bremst, fährt länger schnell»: Das besagt ein Bonmot aus der Seifenkisten-Rennszene. Ob dem auch wirklich so ist, zeigt sich diesen Sonntag, 3. September, am fünften Müllheimer Seifenkistenrennen. Die Veranstalter erwarten 70 bis 80 Fahrerinnen und Fahrer aus der ganzen Schweiz. Die Rennläufe starten um 10, 13 und etwa 15 Uhr. Von drei Läufen zählen die besten zwei für die Wertung.

Unter die lizenzierten Piloten werden sich auch heuer wieder viele regionale Fahrer mischen, die nur an diesem einen Rennen starten. Obwohl es durchaus etwas Mut braucht, ist das Rennen bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. Die lange Strecke ist gespickt mit fiesen Schikanen und lockeren Gleiterstrecken. Die kleinen Rennfahrer freuen sich über viel Publikum, die an der Strecke stehen und mit Anfeuerungsrufen motivieren.

Gestartet wird im Weiler Langenhart, wo sich das Fahrerlager und die Festwirtschaft befinden. Für Zuschauer sind Parkplätze beim Ziel und oberhalb des Fahrerlagers (Anfahrt über Illhart) ausgeschildert. Auf der Strecke wird oft um Zehntels- oder auch Hundertstelsekunden gekämpft. Das verspricht attraktiven Rennsport. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.