Müll-Kosovare muss bald zügeln

BÜRGLEN. Nach wie vor lebt Müll-Kosovare Murtez Ademaj in seiner Wohnung in Bürglen. Schon vor einem Monat hätte die fünfköpfige Familie das Haus räumen müssen. Lange will der Hausbesitzer nicht mehr zuwarten.

Ida Sandl
Drucken
Teilen
IV-Rentner Murtez Ademaj. (Bild: Archiv/Nana do Carmo)

IV-Rentner Murtez Ademaj. (Bild: Archiv/Nana do Carmo)

Mit seinem Müll-Protest war Murtez Ademaj, der IV-Rentner aus dem Kosovo, bekannt geworden. Mit dieser Aktion hat er es sich bei vielen verscherzt, auch bei seinem Vermieter. Schon vor einem Monat hätte die fünfköpfige Familie ihre Wohnung in Bürglen räumen müssen. So hatte es das Bezirksgericht Weinfelden bestimmt. Der Hausbesitzer wollte aber keine harte Linie fahren. «Vor Weihnachten stellt man keine Familie auf die Strasse», sagte sein Vertreter gegenüber der Thurgauer Zeitung. Jetzt aber, Mitte Januar, lebt die Familie Ademaj noch immer in der Wohnung.

Lange will nun auch der Hausbesitzer nicht mehr zuwarten. Er sei mit den Behörden im Gespräch, wie man die Familie dazu bringen könne, das Haus zu verlassen.

Was passiert, wenn Ademajs keine neue Wohnung finden? «Ich sehe derzeit keinen Handlungsbedarf», sagt Bürglens Gemeindeammann Armin Eugster. Ademaj indes würde sofort etwa nach Frauenfeld oder Wil zügeln, wenn ihm denn eine Wohnung und Einbürgerungen zugesichert seien, wie es in der heutigen Ausgabe der Wiler Nachrichten steht. Aber hat ein solches Ansinnen Aussichten auf Erfolg?