«Motivation der Kinder wirkt Wunder»

Die Kinder aus dem Hort Kurzdorf machen es vor: Im Rahmen des kantonalen Stop-Littering-Wettbewerbs fötzeln sie am Bahnhof. Gewinnen sie, winken 8000 Franken Prämie.

Elisabeth Reisp
Merken
Drucken
Teilen
Jedes Fetzchen in den Abfall: Kinder vom Hort Kurzdorf haben gestern den Bahnhofplatz gesäubert. (Bild: Stefan Beusch)

Jedes Fetzchen in den Abfall: Kinder vom Hort Kurzdorf haben gestern den Bahnhofplatz gesäubert. (Bild: Stefan Beusch)

FRAUENFELD. Verkehrte Welt: Kinder sammeln auf, was Jugendliche und Erwachsene achtlos liegen lassen. Es sind die Kinder vom Hort Kurzdorf. Der Kinderhort führte im Rahmen des Wettbewerbs drei Aktionen durch. Zum Abschluss gestern nachmittag sammelten sie auf dem Bahnhofsgelände Abfall und sensibilisierten Passanten zum Thema Littering. Eine Dokumentation der Aktionen reichen sie bei der Jury ein. Im November werden die Sieger gekürt. Und diesen winkt eine Siegesprämie von 8000 Franken.

Am Wochenende häuft sich Müll

Roman Müller vom Werkhof findet das Engagement der Kinder «hocherfreulich». Zwar könne man in Frauenfeld nicht von einem eigentlichen Abfallproblem sprechen. Punktuell gebe es aber immer wieder Anhäufungen von liegen gelassenem Abfall. Etwa an Rastplätzen und Spielplätzen nach den Wochenenden. Dass ausgerechnet ein Kinderhort für Frauenfeld am kantonalen Wettbewerb teilnimmt, sei besonders schön. So werden bereits die Kleinsten für den richtigen Umgang mit Abfall sensibilisiert.

Recyclen beginnt im Hort

Das Thema Abfall soll im Kinderhort nicht nur anlässlich des Wettbewerbs ein Thema sein. Um die richtige Abfallentsorgung bei den Kindern zu Selbstverständlichkeit werden zu lassen, haben die Hortmitarbeiterinnen im Kinderhort eine Recycling-Station errichtet.

Die Leiterin Susi Ammann erhofft sich dadurch, dass die Kinder ihr neu erworbenes Verständnis fürs Entsorgen zu Hause einbringen. Denn: «Die Motivation der Kinder bewirkt Wunder.»