Mormonen-Apostel bestätigt

An der halbjährlichen Konferenz der Mormonen-Gemeinde St. Gallen in Weinfelden wurden Präsident und Apostel in ihren Ämtern bestätigt.

Drucken

WEINFELDEN/ST. GALLEN. Ohne Gegenstimmen bestätigten die Anwesenden an der Konferenz des Pfahles St. Gallen der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) durch Handzeichen im voll besetzten Kongresszentrum in Weinfelden die Präsidentschaft und die zwölf Apostel als Seher, Propheten und Offenbarer. Auch die örtliche Präsidentschaft des Pfahles St. Gallen (Kirchenverwaltungsbezirk) und andere Beamte der Kirche wurden an der halbjährlichen Konferenz in ihren Berufungen bestätigt.

Hoher Gast aus München

Die Konferenz stand unter dem Motto «Führung vom Herrn erlangen». Mehrere Schwestern und Brüder berichteten, wie sie in verschiedenen Lebenssituationen göttliche Hilfe erfleht und diese auch bekommen hatten. Heidi Aeschbacher erinnerte daran, dass nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder göttliche Hilfe erbitten können. Sie ist in der Leitung der Pfahl-Primarvereinigung tätig, der Kirchenorganisation für die Kinder.

Während der Konferenz stellte sich der neu berufene Präsident Richard Miles vor, der mit seiner Frau Brenda Miles aus München angereist war. Miles präsidiert die alpenländische Mission, zu der Teile von Deutschland, Österreich und der Schweiz gehören. Rund 180 Missionare missionieren unter seiner Führung ohne Bezahlung und auf eigene Kosten, davon 24 in den elf Gemeinden des Pfahles St. Gallen.

Fesseln abstreifen

In seiner Schlussansprache forderte Präsident Curdin Conrad, das geistliche Oberhaupt des Pfahles St. Gallen, die Konferenzbesucher auf, zu überprüfen, ob es in ihrem Leben Fesseln aus der Vergangenheit gäbe, die sie leicht abstreifen könnten, wenn sie nur wollten.

Aktuelle Nachrichten