Morgen treibt es Eschlikon bunt

Am Sonntag um elf Uhr startet der zweite Colorrun. Die fünf Kilometer lange Strecke führt die Teilnehmer vom Bahnhof an zwei Beizli vorbei. In den Farbzonen sorgen Helfer dafür, dass alle Läufer farbig ins Ziel kommen. Eine Tonne Pulver steht bereit.

Ives Bruggmann
Merken
Drucken
Teilen
Teilnehmerinnen des letztjährigen Colorruns lassen sich mit Farbpulver besprühen. (Archivbild: Silvan Meile)

Teilnehmerinnen des letztjährigen Colorruns lassen sich mit Farbpulver besprühen. (Archivbild: Silvan Meile)

ESCHLIKON. Eine Tonne Farbpulver liegt entlang des Colorruns in Eschlikon bereit. Das Ziel des fünf Kilometer langen Laufes ist nicht etwa eine möglichst schnelle Zeit, sondern dass jeder Teilnehmer so bunt wie möglich im Ziel ankommt. «Es geht uns um den Spass der Teilnehmer», sagt der Organisator Bruno Selebam. Eine Zeitmessung gibt es nicht. Nach der erfolgreichen ersten Ausführung im vergangenen Jahr seien in diesem Jahr ein bisschen weniger Teilnehmer gemeldet. Das liege aber auch daran, dass der Colorrun in diesem Jahr an vier weiteren Orten in der Schweiz stattfinde, sagt Selebam.

Das Rennen findet bei jedem Wetter statt. «Wir sind ein Outdoor-Anlass», sagt Selebam. Zudem bringe die Nässe den Vorteil, dass das Farbpulver besser an den Teilnehmern haften bleibe. Aber morgen sehe der Wetterbericht ja erfreulich aus.

Der Colorrun führt vom Bahnhof aus vorbei an den Farbstationen grün, blau, gelb, rot und offen. Das Farbpulver besteht aus Reismehl, das ein Abfallprodukt von Risotto ist. An Start und zugleich Ziel sowie im Riethof- und im Schützenbeizli bietet sich den Teilnehmern die Möglichkeit, sich zu verpflegen.