Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Monika Knill zur Präsidentin vorgeschlagen

FRAUENFELD. Der Regierungsrat schlägt dem Grossen Rat vor, Monika Knill zur nächsten Thurgauer Regierungspräsidentin zu wählen. Sie soll die Nachfolge ihres Parteikollegen Jakob Stark antreten.
Monika Knill Designierte Thurgauer Regierungsratspräsidentin (Bild: Reto Martin)

Monika Knill Designierte Thurgauer Regierungsratspräsidentin (Bild: Reto Martin)

FRAUENFELD. Der Regierungsrat schlägt dem Grossen Rat vor, Monika Knill zur nächsten Thurgauer Regierungspräsidentin zu wählen. Sie soll die Nachfolge ihres Parteikollegen Jakob Stark antreten. Gemäss Kantonsverfassung ist es Aufgabe des Grossen Rates, das Präsidium und das Vizepräsidium des Regierungsrates zu wählen. Für das kommende Amtsjahr vom 1. Juni 2016 bis zum 31. Mai 2017 beantragt der Regierungsrat die Wahl von Monika Knill zur Präsidentin sowie die Wahl von Regierungsrätin Carmen Haag zur Vizepräsidentin. Der Grosse Rat wählt an der Sitzung vom 25. Mai. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.