Möglichst alle drei Jahre

In den nächsten zwei Wochen wird das Rheinspiele-Team mit dem Abbau des Festgeländes beschäftigt sein. «Ich bin gespannt, welche Emotionen dabei aufkommen werden», sagt Hans-Peter Schelker vom OK. Dann gibt es eine Nachbearbeitung der Diessenhofer Freilichtspiele.

Drucken
Teilen

In den nächsten zwei Wochen wird das Rheinspiele-Team mit dem Abbau des Festgeländes beschäftigt sein. «Ich bin gespannt, welche Emotionen dabei aufkommen werden», sagt Hans-Peter Schelker vom OK. Dann gibt es eine Nachbearbeitung der Diessenhofer Freilichtspiele. «Wenn das Projekt abgeschlossen ist, wird wieder nach vorn geschaut», sagt Gabriele Caduff. Sie möchte die Rheinspiele alle drei Jahre durchführen. Zuerst einmal geht sie aber in der Hoffnung auf gutes Wetter in die wohlverdienten Ferien nach Ungarn. Am 18. Oktober gibt es zum Abschluss ein grosses Schauspieler- und Helferfest, wo es alle nochmals so richtig krachen lassen wollen. (gün)

Aktuelle Nachrichten