Mittelschulen künftig mit Beiräten

frauenfeld. Die vier Thurgauer Mittelschulen erhalten Beiräte. Ihnen gehören Personen aus Universitäten, Schulen, Firmen, dem öffentlichen Leben oder mit einer engen Beziehung zu einer Schule an.

Drucken
Teilen

frauenfeld. Die vier Thurgauer Mittelschulen erhalten Beiräte. Ihnen gehören Personen aus Universitäten, Schulen, Firmen, dem öffentlichen Leben oder mit einer engen Beziehung zu einer Schule an. Der Regierungsrat hat die von den einzelnen Schulen nominierten Persönlichkeiten als Beiräte eingesetzt. Die Einsetzung von Beiräten an den Kantonsschulen Frauenfeld, Kreuzlingen, Romanshorn und an der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen stützt sich auf die Verordnung über die Organisation der Mittelschulen. Diese ist auf den 1. Januar 2008 in Kraft getreten und sieht Beiräte vor, welche die Mittelschulen zur Beratung und Begleitung beiziehen.

Die Beiräte setzen sich wie folgt zusammen: Kantonsschule Frauenfeld: Hanspeter Herger, Thurgauer Kantonalbank, Toni Schönenberger, Wolfsberg, Ermatingen, Ralph Schumacher, ETH Zürich, Hans Senn, F. Hoffmann-La Roche AG, Basel, Annemarie Fleisch Marx, Mammern. Kantonsschule Kreuzlingen: Irène Bremi, Mammern, Gert Gantefoer, Universität Konstanz, Herbert Kammacher, Schulleiter Sekundarschule, Kreuzlingen, Andreas Netzle, Stadtammann, Kreuzlingen. Kantonsschule Romanshorn: Mario Fontana, ETH Zürich, Martin Keller, Universität St. Gallen, Andrea Leu, Senarclens, Leu + Partner AG, Zürich, Hans Munz, Advokaturbüro, Amriswil, Jürgen Oelkers, Universität Zürich, Arthur Stark, Iveco Motorenforschung, Arbon. Pädagogische Maturitätsschule Kreuzlingen: Cäcilia Bosshard-Galmarini, Kantonsrätin, Wilen (Gottshaus), Renate Bruggmann, Kantonsrätin, Kradolf, Humbert Entress, Advokaturbüro, Aadorf, Walter Klauser, Departement Bildung, Herisau, Ruth Mettler, Kantonsrätin, Wilen bei Wil, Hansjörg Walter, Nationalrat, Wängi. (red.)

Aktuelle Nachrichten