Mittelleitplanken bei Einfahrten

Die erste Etappe der Bodensee-Thurtal-Strasse ist zweispurig mit doppelter Sicherheitslinie. Die Linienführung soll Autofahrer vom Rasen abhalten.

Thomas Wunderlin
Merken
Drucken
Teilen
Sascha Bundi Gesamtprojektleiter BTS/OLS (Bild: Nana do Carmo)

Sascha Bundi Gesamtprojektleiter BTS/OLS (Bild: Nana do Carmo)

FRAUENFELD. Überholen geht nicht auf der ersten Etappe der Bodensee-Thurtal-Strasse (BTS). Denn Überholmanöver gefährden die Leistungsfähigkeit der Strasse, sagt Sascha Bundi, Gesamtprojektleiter Mobilität Thurgau – BTS/OLS. Auf den 12,5 Kilometern zwischen Arbon-West und Amriswil-West gibt es nur zwei Fahrspuren. Sie werden durch eine doppelte Sicherheitslinie getrennt. Bei den fünf Anschlüssen kommen Mittelleitplanken dazu.

Pneus dröhnen bei Spurwechsel

Auf der übrigen Strecke werden die Sicherheitslinien durch Rüttelstreifen ergänzt. Wer die Spur wechseln will, sagt Bundi, dem «dröhnen die Pneus». Am Dienstag informierte er mit Regierungsrätin Carmen Haag in Weinfelden die Gemeindevertreter über die Planungsfortschritte der BTS; am Mittwoch datierten sie in Frauenfeld die Verbände auf. Während die Finanzierung demnächst auf Bundesebene geklärt werden soll, nähert sich die Planung der ersten BTS-Etappe ihrem Ende. Beim Abschnitt Fischenhölzli, Amriswil, ist die Hochwassersicherheit und die Geologie noch ungeklärt. Das Sicherheitskonzept ist jedoch weit gediehen. In Tunnels und überdeckten Strecken gilt Tempo 80, sonst maximal Tempo 100. Damit Autofahrer gar nicht zum Rasen verleitet werden, vermeiden die Planer all zu lange gerade Strecken. Davon gibt es wegen der siedlungsnahen Linienführung ohnehin wenige. Um die Umgebung vor Lärm zu schützen, wird die BTS meist in Tieflage gebaut. Darunter soll aber das Sicherheitsgefühl der Autofahrer nicht leiden.

Sicht auf Berge und See

Dies wäre laut Bundi der Fall, müssten sie durch eine 12,5 Kilometer lange Röhre fahren. Von der ersten BTS-Etappe aus hat man jedoch teilweise den Säntis im Blick. Es gibt zwei, drei Stellen mit Sicht auf den Bodensee, vor allem an Orten, wo die BTS wegen einer Bachüberquerung aus der Tieflage kommen muss.