Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mitmachen kommt vor dem Rang

ESCHLIKON. Olympischer Geist wehte über den Volleynights in Eschlikon. Dank eines zusätzlichen Spielfeldes kamen die Mannschaften häufiger zum Einsatz als in den vergangenen Jahren
Christoph Heer
Interessante Spiele mit tollen Ballwechseln gab's auf dem Rasen. (Bild: Picasa)

Interessante Spiele mit tollen Ballwechseln gab's auf dem Rasen. (Bild: Picasa)

Auf die siebte Austragung hin erlebten die beliebten Volleynights in Eschlikon eine Änderung: Dank eines zusätzlichen, vierten Spielfeldes konnten den 35 angemeldeten Teams mehr Spiele angeboten werden – und dank perfekten Wetters kamen die Spielerinnen und Spieler tatsächlich häufiger ins Schwitzen.

Simon Blickenstorfer aus Sirnach nahm zum ersten Mal teil am Volleyballturnier. «Ein guter Anlass, da komme ich bestimmt wieder im nächsten Jahr. Wobei, die Sonne blendete bei den ersten Spielen schon etwas, war aber nicht schlimm, besser so als Regen», sagte er.

Fussabwehr und Kopfball

Um Punkte kämpfte wie jedes Jahr auch die Delegation der Männerriege Eschlikon. Der Spass war ihnen anzusehen, auch wenn das Resultatblatt nicht immer nur zu ihren Gunsten stand.

Da waren einige Spielzüge zu sehen, die man bei einem Profiturnier vergebens suchen würde. Ballannahme mit dem Fuss, den Ball weitergeleitet mit dem Knie, oder über das Netz befördert mit dem Kopf, so macht es Spass. Der olympische Gedanke war spürbar. Natürlich hatte es Vereinzelte, die um jeden Punkt kämpften und auch mal die Hände verwarfen, doch dabei zu sein war alles. Die Zuschauer kamen auf jeden Fall auf ihre Kosten. Fredi Bosshart aus Dussnang erklärte: «Jedes Jahr komme ich hierher. Man trifft Turnkollegen, sieht tollen Sport und kann den Abend geniessen.»

Gut im Verein verankert

Laut OK-Präsident Adrian Lüscher sollten die Volleynights eine gesicherte Zukunft haben. «So lange die Nachfrage gross ist, werden wir dem Anlass bestimmt weiterführen. Die ganze Vorbereitung, die Bauten und was alles noch dazu kommt, gibt schon viel Arbeit. Weil der Anlass aber gut im Turnverein verankert ist, können wir auf viele Helfer zählen», sagt er. So meinte auch ein Teamkapitän: «Wir werden wieder teilnehmen. Das spielerische Niveau ist auch sehr gut, so macht es viel Spass.»

Alkoholfrei löschte dieses Team aus Eschlikon seinen Durst. (Bilder: Christoph Heer)

Alkoholfrei löschte dieses Team aus Eschlikon seinen Durst. (Bilder: Christoph Heer)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.