Mitmachen bei der Plattform Südranden

Neuhausen. Bei der Festlegung eines Standorts für ein geologisches Tiefenlager zur Lagerung von radioaktiven Abfällen in der Schweiz beginnt für die provisorische Standortregion Südranden eine neue Phase.

Drucken
Teilen

Neuhausen. Bei der Festlegung eines Standorts für ein geologisches Tiefenlager zur Lagerung von radioaktiven Abfällen in der Schweiz beginnt für die provisorische Standortregion Südranden eine neue Phase. Seit geraumer Zeit befasst sich das Startteam der «Plattform Südranden» mit den Vorgaben des Bundes zur regionalen Partizipation. Im Startteam arbeiten Vertretungen der betroffenen Gemeinden, Kantone und Landkreise in der provisorischen Standortregion Südranden. Diese umfasst 42 Gemeinden in den Kantonen Schaffhausen, Zürich und Thurgau sowie im deutschen Grenzgebiet.

Am 27. Juni findet ein offenes Aufbauforum für die Regionalkonferenz statt. Da können sich Organisationen und Einzelpersonen über Mitwirkungsmöglichkeiten in der Konferenz und deren Arbeitsgruppen informieren und ihr Interesse an einer Mitarbeit anmelden. Die Regionalkonferenz wird etwa 100 Personen umfassen, wovon 42 Vertreter von Gemeindebehörden. Die übrigen Sitze stehen Parteien, Organisationen und Einzelpersonen offen. Ziel ist es, die unterschiedlichen Gruppierungen, Positionen und Interessen der Region möglichst ausgewogen abzubilden. (pd)

Aktuelle Informationen zum Startteam Südranden unter www.plattform-suedranden.ch.

Aktuelle Nachrichten