Mit Strassentanz nach Rimini

AADORF. Zwei Tanzgruppen aus Aadorf qualifizierten sich an den Schweizer Meisterschaften in Wettingen im Hip-Hop-Tanz für die Weltmeisterschaften in Rimini. «We are Hip-Hop» und «Elected» erreichten mit ihrer Performance jeweils den zweiten Platz.

Drucken
Teilen
Die Aadorfer Tanzgruppe Elected freut sich über die Qualifikation für die Weltmeisterschaft. (Bild: pd)

Die Aadorfer Tanzgruppe Elected freut sich über die Qualifikation für die Weltmeisterschaft. (Bild: pd)

Als die Jury ihr Urteil verkündete, brachen alle Tänzer in Freudentränen aus. «Wir waren sprachlos», sagt der Inhaber der Aadorfer Tanzschule Luca's Streetdance-School, Luca Scioscia. Kurz zuvor hatte seine Tanzgruppe We are Hip-Hop sich zum Vize-Schweizer-Meister-Titel getanzt. Über diese tolle Bestätigung nach achtmonatigem, hartem Training freuten sich Scioscia und Fabio Pagliarulo, der zweite Tanzlehrer.

Für die verstorbene Tänzerin

Danach war die zweite Aadorfer Tanzgruppe, Elected, an der Reihe. Die Choreographie der Show widmeten die beiden Tanzlehrer einer kürzlich verstorbenen Tänzerin. «Sie war eine Kämpferin und mit ihrer ansteckenden Fröhlichkeit ein grosses Vorbild für uns alle.» sagte Scioscia. Und weiter: «Deshalb haben wir diese Show, vom Kennenlernen bis zum Abschied, in Gedenken an unsere Kollegin choreographiert.» Mit der emotionalen Performance überzeugte Elected dann auch die hochrangige Fachjury.

Diese beiden Erfolge konnten gemäss dem Inhaber der Tanzschule keineswegs erwartet werden. Nach einer schwierigen Qualifikationsphase mit grosser Konkurrenz aus dem Inland seien sie nicht mit allzu grossen Erwartungen nach Wettingen gekommen. Ziel der Gruppen war es, die tolle Atmosphäre zu geniessen und Spass zu haben. «Alle waren ziemlich nervös», sagt Scioscia, war doch die Jury mit grossen Namen wie Shorty Nezirevic, Choreograph von Kelly Rowland und David Guetta, Gabriel Francisco aus den USA und Thomas Benstem aus Stockholm vertreten.

Weltmeisterschaften als Lohn

Dass eine so kompetente Fachjury die Leistungen der Aadorfer Tanzschule mit zwei zweiten Plätzen belohnte, ist für die beiden Tanzlehrer eine Bestätigung ihrer Arbeit. «Es ist schön zu wissen, dass ich im <kleinen Aadorf> eine Tanzschule leite, welche mit den besten Gruppen der Schweiz mithalten kann», sagt Scioscia. Das gebe Motivation für künftige Projekte. Ein nächstes Highlight steht nun im kommenden Oktober auf dem Programm, wenn sich die Aadorfer Gruppen an den Weltmeisterschaften mit den besten Tänzern der Welt messen werden.

Aktuelle Nachrichten