Mit Schwung und Schmiss

In Wanderlaune versetzte die Musiksgesellschaft Sirnach ihr Publikum. Der Unterhaltungsabend wurde dem Motto «Wandern mit der MGS» vollauf gerecht.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Musikgesellschaft Sirnach: Erstklassige Musikanten am Werk. (Bild: Christof Lampart)

Musikgesellschaft Sirnach: Erstklassige Musikanten am Werk. (Bild: Christof Lampart)

SIRNACH. Man ist es sich ja schon irgendwie gewohnt von der Musikgesellschaft Sirnach – und doch schafft sie es immer wieder, die Besucherinnen und Besucher am Unterhaltungsabend zu überraschen. Fakt ist: Da ist ein erstklassiger Musikverein am Werk, der seine Unterhaltungsabende nicht nur musikalisch durchdacht gestaltet, sondern auch das Rundherum im Voraus minutiös plant.

Und so fühlte man sich am Samstagabend schon beim Betreten des Dreitannen-Saals atmosphärisch in die Welt der «roten Socken» und «karierten Hemden» versetzt. Eine kleine Gruppe aus Wanderfiguren brätelten im Foyer am (Kunst-)Feuer, im Saal standen überall Wanderwegweiser – und durch das Bühnenbild schlängelte sich der Voralpenexpress.

Lust auf mehr

Thematisch stimmig ging es auch im Konzertteil weiter. Schon der Einstieg mit «Das Wandern ist des Müllers Lust» von Hardy Schneiders machte den 340 Zuhörerinnen und Zuhörern im bis auf den letzten Platz gefüllten Mehrzwecksaal Lust auf mehr. Mit der «English Folk Song Suite», dem wohl bekanntesten Werk von Ralph Vaughan Williams für Militärspiele, erklang denn auch ein Werk, das bekannte englische Volkslieder als Themen aufgreift, variiert und in der vollen Besetzung sinfonisch wirkte.

Das richtige Mass gefunden

Unter der musikalischen Leitung von Peter Stricker wurde die reiche englische Volksmusik richtiggehend zelebriert, ohne jedoch zu pathetisch zu werden. Die MG Sirnach fand das richtige Mass und liess somit den Wanderausflug ins Ausland zu einem gefälligen Hörerlebnis fürs Publikum werden.

Wer jetzt dachte, dass das eigentlich der Höhepunkt des Abends gewesen sein müsste, hatte nur bedingt Recht, denn der Abend fing erst richtig an. Über ein Dutzend weitere Melodien gelangten zur Aufführung, darunter Klassiker wie «Il Postino», «Über den Wolken» oder der schmissige Marsch «Hoch Heidecksburg».

Dazwischen erwiesen noch Miniband und Jugendmusik mit einem Showblock dem Publikum ihre musikalische Reverenz und bewiesen eindrücklich, dass sich die MG Sirnach in Sachen Nachwuchs keinerlei Sorgen zu machen braucht.

Aktuelle Nachrichten