Mit Energie in die Zukunft

WILEN. Die Schulgemeinde Rickenbach-Wilen will ihre Aussensportanlagen sanieren. Dafür müssen 150 000 Franken investiert werden.

Carola Nadler
Drucken
Teilen
Der Schülerrat stellt sich an der Schulgemeindeversammlung vor. (Bild: Carola Nadler)

Der Schülerrat stellt sich an der Schulgemeindeversammlung vor. (Bild: Carola Nadler)

Das schulische Leben am Sekundarschulzentrum Ägelsee zeugt von Innovation und Initiative, wie Schulpräsident Armin Blöchlinger in seiner Begrüssung aufzeigte. Beispielsweise wurden im vergangenen Jahr mit zwei Energieprojekten wichtige energiepolitische Akzente gesetzt: Auf dem Dach der Turnhalle wurde eine Photovoltaikanlage installiert, ebenso konnte die Beleuchtung saniert werden. «Es ist uns ein Anliegen, den Schülerinnen und Schülern Zugänge zu komplexen Themen zu bieten», so Blöchlinger. Diese praktischen Beispiele im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energien war mit externer Fachhilfe mit einem ausserordentlichen Einsatz der Lehrerinnen und Lehrer geleistet worden.

Der Schülerrat zeigt Einsatz

Auch die Schülerschaft zeigt Innovation und Einsatzbereitschaft: «Es ist nicht selbstverständlich, sich nebst dem anstrengenden Schulbetrieb im Schülerrat zu engagieren, um so aktiv und kreativ an der Schulkultur mitzuwirken», kommentierte Blöchlinger die Arbeit des Schülerrates. Schülerratspräsidentin Rojin Tarhan und Vize-präsident Besnik Krasniqi erläuterten in einer kurzen Präsentation ihre Arbeit: Dazu gehört unter anderem die Organisation von Exkursionen und Festen wie der Weihnachtsball, aber auch eine aktive Mitwirkung an Informationsanlässen zur Berufswahl gehören dazu. An der Schulgemeindeversammlung wurde dem gesamten Schülerrat für seine Arbeit mit einem Präsent gedankt.

Frühzeitig Sanieren

Auch dieses Jahr stehen bauliche Veränderungen auf dem Plan: Obwohl sich die Aussensportanlagen nach 20 Jahren noch in einem recht guten Zustand befinden, will man auch hier vorausdenken und Folgeschäden, beziehungsweise Nachholbedarf vermeiden. Damit die Anlagen am Kreisturnfest im Sommer 2014 ordnungsgemäss und ohne Gefahr benutzt werden können, hat die Schulbehörde die Sanierung dieser Anlagen von 2014 auf 2013 vorgezogen, die Gesamtkosten sind auf 150 000 Franken veranschlagt. Da die Anlagen auch ausserhalb des Schulbetriebes im Rahmen des Vereinssports genutzt werden, haben die Gemeinden Rickenbach und Wilen je einen Beitrag von 15 000 Franken in Aussicht gestellt. Zusätzlich beteiligt sich die Gemeinde Wilen an der Erneuerung der Lautsprecheranlage. So werden die Lärmimmissionen gegenüber den angrenzenden Nachbarn optimiert.

Aktuelle Nachrichten