Mit dem Zeppelin durch die Nacht

MÜLLHEIM. Partygänger tanzen diesen Freitag zum 21. Mal an der Crazy Night am Rosenweiher in Müllheim. Die Mitglieder des Müllheimer Turnvereins stecken derzeit mitten im Aufbau. Diesmal lädt ein Zeppelin zum Feiern ein.

Viola Stäheli
Drucken
Teilen
OK-Mitglied Raphael Gubser (links) hilft beim Aufbau des Zeppelins mit. Diesen Freitag findet die 21. Crazy Night am Rosenweiher in Müllheim statt. (Bild: Reto Martin)

OK-Mitglied Raphael Gubser (links) hilft beim Aufbau des Zeppelins mit. Diesen Freitag findet die 21. Crazy Night am Rosenweiher in Müllheim statt. (Bild: Reto Martin)

MÜLLHEIM. Huch, was ist das denn? Da schwimmt ein riesiges Holzgestell auf dem Rosenweiher. Wer auf der Strasse von Pfyn nach Müllheim fährt, erblickt die seltsame Konstruktion schon von weitem. Beim genaueren Augenschein erwarten einen aufgestellte Gesichter. Es wird gehämmert und gesägt. Die Vorfreude ist weder zu überhören noch zu übersehen.

«Wir erhalten immer wieder Besuch von Anwohnern Müllheims», sagt Raphael Gubser, OK-Mitglied der Crazy Night. Alle sind gespannt, was der TV Müllheim dieses Jahr für den Abend des 31. Juli aufstellt. Auf die Unterstützung der Anwohner können die Organisatoren zählen. Bei vielen ist die Crazy Night in der Agenda notiert.

Kulisse ist grösser als letztes Jahr

Diesmal ist es ein Zeppelin, der zur 21. Crazy Night einlädt. Er lässt sich aber noch schwer erkennen, schliesslich steht erst das Grundgerüst. Details wie Fahrkabine und Ruder werden erst kurz vor Schluss fertig eingerichtet. «Die Kulisse sieht lange nicht speziell aus, doch gegen Ende erhält sie den letzten Schliff», erklärt Gubser. Der Zeppelin trumpft mit seinem Volumen und seiner Grösse auf. So übertrifft er sogar den roten Londoner Doppeldeckerbus, der im vergangenen Jahr das Highlight gewesen ist.

«Die Grösse war ein Grund, warum wir uns für das Luftgefährt entschieden haben», sagt Gubser. Der Zeppelin sei schon länger als Kulissenidee im Raum gestanden. Dieses Jahr ist es nun so weit, und die Idee wird in die Tat umgesetzt. In der Umsetzung haben die Turnvereinsmitglieder Übung. Schliesslich haben sie für die «verrückte» Nacht schon eine Burg oder auch das Bundeshaus gebaut. «Wir bauen das alles für einen Abend auf», sagt Gubser. Es habe Tradition, dass die Crazy Night immer nur am Abend des 31. Juli sei. Die aufwendigen Kulissen sind ein Markenzeichen des Festes, und dafür legen sich die Turnvereinsmitglieder jedes Jahr ziemlich ins Zeug. Sie geben rund eine Woche Ferien für den Aufbau her.

Neues beim stillen Örtchen

Jedes Jahr ist die Kulisse neu. Daneben feilen die Veranstalter aber immer auch an den anderen Festeinrichtungen. Nebst der imposanten Kulisse sind auch eine grosse, überdachte Bar, eine Shotbar, ein Schnitzelbrotstand und nicht zuletzt ein Kaffeewagen eingerichtet.

«Dieses Jahr haben wir die WC-Anlagen überdacht», sagt Gubser. So probieren sie an der kommenden Crazy Night ein anderes System aus. Nach jedem Fest gibt es eine Schlussbesprechung, in der Verbesserungspotenzial besprochen wird. «Wir bleiben nicht stehen, sondern überdenken alles regelmässig», sagt Gubser. Die Crazy Night verzeichnet jedes Jahr steigende Besucherzahlen. Am 31. Juli werden bis zu 5000 Partygänger erwartet.

Um diesem Ansturm gerecht zu werden, sind an der Crazy Night rund 100 Helfer im Einsatz. Der Gewinn fliesst ausschliesslich in die Vereinskasse.

Einmaliges Ambiente

«Wir hoffen, dass das Fest ein voller Erfolg wird», sagt Gubser. Besucherzahlen seien aus diesem Grund zweitrangig. Das Ambiente des Rosenweihers ermögliche ein einmaliges Fest.

Die Vorfreude ist nicht nur bei den Veranstaltern gross, viele andere freuen sich mit ihnen. «Wir erhalten viele positive Feedbacks», sagt Gubser. Es mache am meisten Spass, wenn die Gäste zufrieden seien und jedes Jahr von neuem die Crazy Night besuchen.

Weitere Infos zur Crazy Night: www.tvmuellheim.ch