Mit 111 Stimmen zum neuen Generalstaatsanwalt gewählt

Drucken
Teilen

Weinfelden Alle Fraktionen und das zuständige Departement unterstützten die Kandidatur Stefan Haffters. Eine Diskussion dar­über wünschte niemand. So wählte der Grosse Rat den 50-jährigen Weinfelder ohne Nebengeräusche zum Generalstaatsanwalt. Haffter erhielt in der geheimen Wahl 111 von 128 abgegebenen Stimmen. Auf Vereinzelte entfielen 15, leer wurden zwei eingelegt.

Haffter leitet zurzeit die Staatsanwaltschaft Bischofszell, er ist Stellvertreter des bisherigen Generalstaatsanwalts Hans-Ruedi Graf und Mediensprecher der Thurgauer Staatsanwaltschaft. Er hat in St. Gallen Rechtswissenschaften studiert, ist verheiratet und Vater einer Tochter.

Der Sohn des ehemaligen Regierungsrats Arthur Haffter bemühte sich im Oktober 2015 vergeblich um die Nomination als Regierungsratskandidat seiner Partei. Wie sein Vorgänger Graf gehört Haffter der FDP an. Graf wird Ende Mai 2018 pensioniert. Urs Martin (SVP, Romanshorn), der die Amtsführung Grafs mehrfach kritisierte, erwartet von Haffter, «dass er jetzt aufräumt». Er müsse überjährige Pendenzen abbauen und das Prozessrecht korrekt anwenden, «damit nicht wieder ein Fall Kümmertshausen passiert». Er müsse fähige Leute anstellen und überwachen. (wu)