«Minustemperaturen können von Vorteil sein»

Serie: Aus dem Leben eines Landwirtschaftslehrlings

Sonja Schneider
Drucken
Teilen
Die 17-jährige Sonja Schneider berichtet von ihrer Lehre als Landwirtin. (Bild: PD)

Die 17-jährige Sonja Schneider berichtet von ihrer Lehre als Landwirtin. (Bild: PD)

Als Landwirtin wird es mir nie langweilig. Schlechtes Wetter gibt es für uns nicht, denn je nach Temperatur und Jahreszeit fallen verschiedenste Arbeiten an. So denke ich zurück, als im März die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt lagen. An diesen Tagen haben wir Arbeiten im Forst erledigt. Ausgerüstet mit Schutzbekleidung, einer Kettensäge und der Spaltmaschine fuhr ich also mit dem Traktor in den Wald. Minustemperaturen können nämlich auch von Vorteil sein, denn dadurch ist der Boden gefroren und es kann kein Schaden durch das Gewicht der Maschinen oder der umfallenden Bäume entstehen.

Bereits einen Tag vorher ist mein Lehrmeister Christian Hinder in den Wald gegangen und hat die vom Förster gekennzeichneten Bäume gefällt. Meine Arbeit war es dann, die Stämme mit der Kettensäge von den Ästen zu befreien, in ein Meter lange Stücke zu zersägen und anschliessend mit der Spaltmaschine zu spalten. Danach habe ich daraus eine Holzbeige erstellt. Da wird nicht einfach drauflosgestapelt, sondern zuvorderst und zuhinterst eine sogenannte Kreuzbeige erstellt, um mehr Stabilität zu erhalten. Das heisst, ich staple immer eine Schicht der Länge nach und die nächste dann Quer zur ersten. Die fertige Holzbeige wird mit Wellblechen aus Metall abgedeckt und mit schweren Ästen und Holzstücken beschwert. Nach etwa drei Jahren Lagerung kann das Holz dann als Brennholz verwendet werden.

Passend mit den wärmeren Temperaturen können wir die Arbeiten im Wald abschliessen und uns den «Frühlingsarbeiten» zuwenden. Nun werden die Obstbäume geschnitten, damit wir im nächsten Herbst wieder eine Ernte haben. Dann wollen auch die Gemüsebeete gejätet, mit Mist gedüngt und umgestochen werden. Ausserdem können wir in den zuvor aufgebauten Treibhaus-Tunnel bereits die ersten Salate setzen. Für die Marktsaison wollen wir schliesslich gut vorbereitet sein und frisches Gemüse anbieten können. Denn die Gemüsevorräte aus den Kühlräumen, die wir im letzten Herbst geerntet haben, werden von Tag zu Tag weniger.

Sonja Schneider

Sonja Schneider ist 17 Jahre alt und seit Sommer 2017 in der Lehre als Landwirtin. In einer Serie berichtet sie hier über ihren Alltag auf dem Lehrbetrieb, dem Biohof Degenau der Familie Hinder in Bischofszell, und von der Berufsschule auf dem Arenenberg.