Millionenschäden, aber die Prämien bleiben gleich

FRAUENFELD. Seit den heftigen Unwettern am Sonntagabend laufen die Drähte bei der Gebäudeversicherung Thurgau in Frauenfeld heiss. Die Schadenabwicklungen laufen auf Hochtouren.

Samuel Koch
Merken
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Seit den heftigen Unwettern am Sonntagabend laufen die Drähte bei der Gebäudeversicherung Thurgau in Frauenfeld heiss. Die Schadenabwicklungen laufen auf Hochtouren. «Gegen tausend Schadensmeldungen sind seit Sonntagabend bei uns eingegangen», bestätigt Fredy Weber, Leiter des Versicherungs- und Schadendienstes bei der Gebäudeversicherung Thurgau. Am stärksten betroffen ist Kradolf-Schönenberg. Hauptsächlich handle es sich aufgrund der starken Überschwemmungen um Wasserschäden. Eine Schadensumme kann bis zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht dingfest gemacht werden, auch weil voraussichtlich noch gar nicht alle Schäden gemeldet wurden.

Schadenexperten unterwegs

Laut Weber wird sich die Schadensumme aber «sicher im Bereich von einigen Millionen bewegen». Über die Summe könne aber nur spekuliert werden. Weber hofft, dass in einigen Wochen mehr über deren Höhe gesagt werden kann. Gegenwärtig sind die Schadenexperten unterwegs und schätzen die Zerstörung ein. Die Inspektoren würden alles in der Macht Stehende tun, um so rasch wie möglich sämtliche Beschädigungen aufzunehmen.

Auswirkungen auf den Gewinn

Die Gebäudeversicherung machte vor wenigen Tagen einen Rekordgewinn 2014 von 35,2 Millionen Franken publik, wie diese Zeitung berichtete. Gemäss Weber werden die aktuellen Ereignisse sicher Einfluss auf das diesjährige Geschäftsergebnis nehmen. «Wir sind erst im Juni, und es wird sicher noch mehr Unwetter geben», sagt Weber. In den letzten Jahren seien die Schadensummen aber eher gering gewesen. Nicht so wie im «Highlight-Jahr» 1999, als nach Hochwasser, Überschwemmungen und Hagelschäden Meldungen zu Tausenden eingegangen seien. Weber versichert zudem, dass sich die Kosten der Prämienzahler nicht zwangsläufig erhöhen werden. Dafür müssten den Thurgau schon mehrere Jahre hintereinander heftige Naturkatastrophen heimsuchen und derartige Schäden anrichten.