Millionenloch: Projekte prüfen

RAPPERSWIL-JONA. Das Millionendefizit im Budget 2012 zwingt Rapperswil-Jona zum Handeln. Die Stadt will wegen der knapperen Mittel geplante, aber bisher nicht genehmigte Projekte noch einmal genau prüfen.

Merken
Drucken
Teilen

RAPPERSWIL-JONA. Das Millionendefizit im Budget 2012 zwingt Rapperswil-Jona zum Handeln. Die Stadt will wegen der knapperen Mittel geplante, aber bisher nicht genehmigte Projekte noch einmal genau prüfen. So könnte etwa das vom FC Rapperswil-Jona dringend benötigte Garderobengebäude dem Sparkurs zum Opfer fallen. Auch die Umgestaltung des Lido-Areals wird sich wahrscheinlich in die Länge ziehen. Ende Oktober war bekannt geworden, dass die Stadt mit deutlich weniger Steuereinnahmen als erwartet auskommen muss. (red.)