Messe besteht den Crashtest

MÜNCHWILEN. An der Gewerbemesse in Münchwilen präsentieren sich 80 Aussteller. Auch wenn viele Besucher bei einem Auto-Bremstest scheitern, gehören sie zu den Gewinnern: Grosse Auswahl, tolle Atmosphäre, freundliches Personal.

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Edle Tropfen: Die drei Herren degustieren an der Gewerbemesse Weine. (Bild: Stephan Beusch)

Edle Tropfen: Die drei Herren degustieren an der Gewerbemesse Weine. (Bild: Stephan Beusch)

Den Krach, den der Crash in Münchwilen verursacht, genügt vollständig, um dem Fahrer zu signalisieren, dass soeben etwas fürchterlich schiefgelaufen ist. Er hat, trotz Vorwarnung, versagt. Eine knappe Minute später überreicht ein freundlicher Herr dem Fahrer einen Zettel. Dabei handelt es sich weder um einen Polizisten noch um eine Busse, sondern um einen Fahrlehrer und um die Auswertung des Geschehens. Und diese besagt schwarz auf weiss, dass der Fahrer soeben beim Reaktions- und Bremstest – trotz optimalen äusseren Bedingungen – kläglich gescheitert sei.

«Ihre Anhaltestrecke bei 50 km/h bei guten Strassenverhältnissen 25 Meter» steht auf dem Zettel in zwar nicht ganz korrektem, dafür aber unmissverständlichem Deutsch geschrieben. Und als Schlussfolgerung: «Das sind drei Meter mehr als ein trainierter Fahrer bewältigt. Vielleicht die entscheidenden Meter!» Viele Menschen würden ihre Fähigkeit, voll zu bremsen, unterschätzen. «Sie bremsen vielleicht rechtzeitig, stehen aber nicht voll drauf», erklärt der Herr am Stand des ASSR-Trainingscenters, den eine Fahrschule am Wochenende an der Münchwiler Gewerbemesse «Münchwilen2012.ch» auf der Schulanlage Waldegg betrieb.

Ganze Taschen voll

Während beim Bremstest mit Ansage die meisten durchfielen, konnte dieses ernüchternde Fazit mitnichten für die Leistungsschau mit 80 Ausstellern des Gewerbes aus Münchwilen und der Region herangezogen werden. Im Gegenteil. Es finden sich viele Menschen auf dem Areal ein und geniessen das abwechslungsreiche Schau- und Informationsangebot. Einige schleppen ganze Plastiktaschen mit Prospekten, Kugelschreibern und Pfefferminzbonbons heim. «Ich weiss zwar nicht, ob ich das alles wirklich lesen werde, aber die Dame war so nett, da konnte ich nicht Nein sagen», lacht ein älterer Mann, der soeben einen Sanitärstand verlässt. Auch ein Herr aus Wängi liebt die grosse Auswahl, denn «hier erhält man auf einem Rundgang viele gute Anregungen für Umbauten. Das schätze ich sehr». Egal, mit wem man spricht, alle schätzen die tolle Atmosphäre, das freundliche Personal und die schön gestaltete Messe. Thomas Müller ist sogar eigens aus Winterthur angereist. «Ich gehe gerne zu lokalen Gewerbemessen, denn hier schlägt für mich das Herz unserer Wirtschaft spürbar. Ausserdem kann ich hier ein paar Kollegen auf ein Bier treffen, die ich nicht so oft sehe.»

Autowäsche ja, Wellness nein

Gute Laune verbreitet auch der Vertreter eines Autohauses, denn er hat etwas zu verschenken. «Sieben von zehn Leuten halten an und nehmen den Gutschein», erklärt er grinsend. Klar, wer freut sich schon nicht, wenn er gratis eine Autowäsche und einen Sicherheitscheck machen lassen kann. Gleich daneben lockt ein Trainingscenter die Fitnesswilligen dieser Welt mit allerlei Kraft- und Ausdauergeräten – und kann doch nicht alle Bedürfnisse abdecken.

«Nein, einen Wellnessbereich haben wir leider nicht», bescheidet die charmante Kim einem Herrn. Was wiederum beweist, dass auch an einer solch gelungenen Messe wie dieser viele Wünsche generiert, jedoch nicht alle befriedigt werden können. Zufrieden ist jedoch die Fitness-Instruktorin: «Die Leute sind aufgeschlossen und lassen sich gerne informieren. Wir können mit der Gewerbemesse zufrieden sein.» Gleiches gilt für das Rahmenprogramm, bei dem unter anderem der TV Münchwilen, die Musik-/Kulturschule Hinterthurgau, «Zündstoff» sowie die «Kemmentaler Kibitzen» auftraten. Es war an beiden Tagen sehr gut besucht.

Aktuelle Nachrichten