Meister am Cembalo trifft barockes Quartett

Drucken
Teilen
Jermaine Sprosse tritt in Frauenfeld auf. (Bild: PD)

Jermaine Sprosse tritt in Frauenfeld auf. (Bild: PD)

Frauenfeld Die Abendmusiken laden am kommenden Sonntag, 1. Oktober, unter dem Titel «Per il Cembalo concertato» zu Kammermusik in die katholische Stadtkirche St. Nikolaus ein. Beginn ist um 17 Uhr. Im Mittelpunkt steht Klavierist Jermaine Sprosse. Er gilt als einer der herausragenden Interpreten der Musik des galanten Zeitalters. Sprosse begann seine musikalische Laufbahn in Deutschland als Chorknabe. Später studierte er Cembalo und Hammerklavier.

Sprosse versteht es, spontan, mitreissend und voller Energie Literatur und Improvisation zu vereinen und insbesondere der Musik der Bach-Söhne und deren stilistischem Umfeld zu neuem Ruhm zu verhelfen. Besondere Aufmerksamkeit richtet Sprosse auf die Improvisation. Wo für andere die Luft dünn wird, fühlt er sich beheimatet. Der Ausnahmekünstler wird in der St. Nikolauskirche gemeinsam mit dem Soloquartett des Zürcher Barockorchesters zwei Konzerte von Johann Sebastian Bach und dessen Sohn Wilhelm Friedemann aufführen. Dazwischen interpretiert er solo eine Sonate von Friedrich Wilhelm Rust (1739 bis 1784), welche auf einer dieses Jahr präsentierten und von der Fachpresse umjubelten Einspielung zu hören ist. (red)

Eintritt frei, Kollekte. frauenfelder-abendmusiken.ch