«Mehr Vorstellungen ziehen mehr Kinobesucher an»

Das Frauenfelder Studiokino Cinema Luna baut sein Programm aus. Ab diesem Wochenende gibt es zusätzliche Vorstellungen am Freitag um 17 und 17.30 Uhr sowie zwei Matinee-Filme am Sonntag. Programmleiter Christof Stillhard erklärt, wieso es mehr Kino gibt.

Mathias Frei
Drucken
Teilen
Christof Stillhard Programmleiter Cinema Luna (Bild: Nana do Carmo)

Christof Stillhard Programmleiter Cinema Luna (Bild: Nana do Carmo)

Das Frauenfelder Studiokino Cinema Luna baut sein Programm aus. Ab diesem Wochenende gibt es zusätzliche Vorstellungen am Freitag um 17 und 17.30 Uhr sowie zwei Matinee-Filme am Sonntag. Programmleiter Christof Stillhard erklärt, wieso es mehr Kino gibt.

Pro Woche vier Vorstellungen mehr: Was steckt hinter diesem Programmausbau?

In Zürich zum Beispiel laufen täglich ab Mittag Filme. Dafür ist Frauenfeld zu klein. Aber wir sind überzeugt, ein so gutes Programm zu haben, dass es auch mehr Kinobesucher anlocken kann. Ob es sich schliesslich finanziell rechnet, wird sich zeigen.

Was spricht für Kinovorstellungen am Freitag um 17 und 17.30 Uhr sowie am Sonntagmittag?

Das Wochenende beginnt mittlerweile am Freitagnachmittag. Viele Leute sind in Sachen Arbeitszeiten flexibler. Warum also nicht um 17 Uhr ins Kino und danach irgendwo fein zu Abend essen? Am Sonntag hatten wir bisher schon unregelmässig Matinee-Vorstellungen, etwa in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein oder dem Kunstmuseum. Und diese Filme liefen immer sehr gut.

Wie sieht denn die Auslastung bisher aus?

Wir haben unsere Spielzeiten kontinuierlich ausgebaut. Zugleich liegt die Auslastung pro Vorstellung schon länger konstant bei etwa 20 Besuchern. Mehr Vorstellungen ziehen also mehr Kinogänger an. Dabei ist ein grosser Vorteil, dass wir nicht von einzelnen Blockbuster-Filmen abhängig sind.

Wird es mit den erweiterten Spielzeiten auch mehr Filme zu sehen geben?

Wir haben schon ein riesiges Angebot. Pro Woche werden bis zu acht verschiedene Filme gezeigt. Das kann die Besucher überfordern, denn die wenigsten gehen mehr als dreimal pro Woche ins Kino. Wir zeigen deshalb nicht mehr Filme. Die vier neuen Vorstellungen geben uns dafür Flexibilität in der Programmierung.

Früher gab es im «Luna» ab und zu Nocturne-Vorstellungen.

Das wollen wir auch wieder einmal probieren. Vielleicht im nächsten Jahr. Wobei Nocturne-Vorstellungen eher jüngere Besucher ansprechen. Unser Publikum ist im Schnitt 50plus. Eine andere Idee, die wir auf unserer Liste haben, ist Lunch-Kino, also Vorstellungen am Mittag.