Mehr Sicherheit für Schulkinder dank Leuchtwesten

FRAUENFELD. Die Aktion Leuchtwesten für Schülerinnen und Schüler wird im Thurgau auch in den kommenden fünf Jahren fortgesetzt. Das hat der Regierungsrat beschlossen, wie er gestern mitteilte. Die Gesamtkosten von 225 000 Franken werden aus den Einnahmen der Kontrollschilder-Auktion finanziert.

Drucken
Teilen
Bereit für den Schulweg: Delia und Dario mit ihren Leuchtwesten. (Bild: Kapo TG)

Bereit für den Schulweg: Delia und Dario mit ihren Leuchtwesten. (Bild: Kapo TG)

Das Projekt «Leuchtwesten für Schülerinnen und Schüler» wurde 2008 ins Leben gerufen und bis ins laufende Jahr fortgeführt. Um die Verkehrssicherheit der Schülerinnen und Schüler nachts und in der dunklen Jahreszeit zu erhöhen, wurde den Kindern der Primar- und Sekundarschule im Thurgau kostenlos eine neongelbe, mit reflektierenden Streifen versehene Verkehrsweste angeboten.

Seit der Initiierung des Projektes sind rund 50 000 Westen beschafft und abgegeben worden. Jährlich wird weiterhin mit einem Bedarf von 5000 bis 7000 Westen gerechnet. Um das Tragen für die Schülerinnen und Schüler möglichst attraktiv zu gestalten, werden auch künftig Wettbewerbe unter den Trägerinnen und Trägern durchgeführt. Die Wirksamkeit der Aktion lässt sich an den Unfallzahlen der Schülerinnen und Schüler im Alter bis 14 Jahre ablesen.

Die Personenschäden bei den Radfahrerinnen und Radfahrern in diesem Alter sanken im Kanton Thurgau in den Jahren 2008 bis 2012 von 31 auf 25, und die Unfälle mit verletzten Fussgängern reduzierten sich im gleichen Zeitraum markant von 18 auf 10. In der Überzeugung, dass unter anderem auch die Leuchtwesten-Aktion zu diesem positiven Ergebnis beiträgt, wird die Aktion als Präventivmassnahme und zur Sensibilisierung der Jugendlichen hinsichtlich der Sichtbarkeit im Strassenverkehr weiter geführt. Die Kosten für die Aktion belaufen sich auf 45 000 Franken pro Jahr.

Aktuelle Nachrichten