Mehr Geld für den Sport

FRAUENFELD. Weil der Schweizer Dachverband immer höhere Beiträge einstreicht, müssen die Frauenfelder Leichtathleten nun die Mitgliederbeiträge erhöhen.

Regina Wiesendanger
Drucken
Teilen
LC-Präsident Patrick Hangartner mit einem Teil des Vorstandes. (Bild: Regina Wiesendanger)

LC-Präsident Patrick Hangartner mit einem Teil des Vorstandes. (Bild: Regina Wiesendanger)

Die Mitglieder des Leichtathletik-Clubs (LC) Frauenfeld trafen sich am Freitag im Personalrestaurant der SIA in Frauenfeld zur Jahresversammlung. Mit dem Antrag des Vorstandes zur Erhöhung der Mitgliederbeiträge stand ein wichtiger Punkt zur Diskussion. LC-Präsident Patrick Hangartner verwies auf die bisher sehr tiefen Beiträge und führte Gründe für eine Anpassung aus.

Bedeutende Mehrausgaben

Der Dachverband «Swiss-Athletics» erhöht die Lizenzgebühren und die Vereins- und Kopfbeiträge. Dadurch entstehen dem LC Frauenfeld bedeutende Mehrausgaben. Der Club hat sich zum Ziel gesetzt, mit den Mitgliederbeiträgen mindestens 20 Prozent der jährlichen Ausgaben zu decken. Im schweizweiten Vergleich ist dies unterdurchschnittlich und wurde in den letzten Jahren dennoch nicht erreicht. Aus der Rechnung 2013 resultierte zudem ein Defizit. Der Vorstand beantragte eine Erhöhung von 25 bis 50 Prozent für die nach Altersklassen gestaffelten Beiträge. Die Beiträge für Plausch- und Passivmitglieder bleiben unverändert.

Deutliche Zustimmung

Die Mitglieder nahmen den Antrag diskussionslos mit grosser Mehrheit an. «Der Ruedi wird eifersüchtig, wie einfach das geht…», sagte Präsident Hangartner nach der Abstimmung zum als Gast anwesenden Stadtrat Ruedi Huber und freute sich über die überaus hohe Akzeptanz der Beitragserhöhung. Als Vertreter der Stadt richtete Huber, Vorsteher Jugend, Sport und Freizeit, ein Grusswort an die Versammlung. Thomas Abbt brachte im Namen der SIA als Hauptsponsor des Clubs seine Freude über die langjährige Zusammenarbeit zum Ausdruck.

Aktuelle Nachrichten