Mehr als nur den Auslöser drücken

29 Mitglieder des Photoklubs Hinterthurgau zeigten in der Münchwiler Stiftung Sonnenhalde ihre Werke. Die kreative Bilderschau faszinierte nicht nur Fotografen, sondern auch Interessierte.

Maya Heizmann
Drucken
Teilen
Die kreativen Werke geben den Besuchern an der 14. Ausstellung des Photoklubs Hinterthurgau Anregung zum Fachsimpeln und zu vertieften Diskussionen. (Bild: Maya Heizmann)

Die kreativen Werke geben den Besuchern an der 14. Ausstellung des Photoklubs Hinterthurgau Anregung zum Fachsimpeln und zu vertieften Diskussionen. (Bild: Maya Heizmann)

MÜNCHWILEN. «Es gibt verschiedene Methoden, glücklich zu sein. Eine davon ist Fotografieren», sagte Präsidentin Maya Heizmann an ihrer Ansprache anlässlich der Vernissage letzten Donnerstagabend. «Fotografieren ist die Kunst, trotz aller Technik gute Bilder zu machen. Der wichtigste Teil einer Kamera ist der Fotograf selber», erklärte sie den 80 Gästen. «Ebenso wichtig beim Fotografieren ist, ein Herz für Menschen und für die Natur zu haben.»

Die Sprache des Fotografen

Diese Leidenschaft für die Fotografie wurde an den insgesamt 140 Werken der 29 Bild-Autoren sichtbar. Bilder sind die Sprache des Fotografen, und in den Fotografien stecken Botschaften des Einzelnen, die zum Betrachter sprechen. Ob Menschen, Natur, Tiere, Sachfotografie, Reiseerlebnisse, in Schwarzweiss oder in Farbe, inszeniert oder spontan, in ihren Bildern haben die Fotografen einzigartige Begegnungsmomente aussagekräftig festgehalten. Der Rundgang durch die Ausstellung, die bis Sonntag lief, wurde für die Besucher eine Entdeckungsreise zu den verschiedensten Umsetzungen kreativer Foto-Ideen.

Resultat einer Begegnung

«Fotografie ist immer ein Resultat einer Begegnung», diese Aussage bewahrheitete sich an der gutbesuchten Ausstellung. Die Fotoschau gab Besuchern die Gelegenheit, mit den Photoklub-Mitgliedern in Kontakt zu kommen und tiefgehend über ihre Arbeiten zu fachsimpeln.

Aktuelle Nachrichten