Mehr als 70 Gemeinden sind auf Katasterportal

FRAUENFELD. Die Nutzungszahlen für Öreb zeigen ein steigendes Interesse an dieser neuen Dienstleistung, teilt das Amt für Geoinformation des Kantons Thurgau mit. Mehr als 70 Gemeinden sind nun online, seit das Öreb-Katasterportal im Januar aufgeschaltet wurde.

Merken
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Die Nutzungszahlen für Öreb zeigen ein steigendes Interesse an dieser neuen Dienstleistung, teilt das Amt für Geoinformation des Kantons Thurgau mit. Mehr als 70 Gemeinden sind nun online, seit das Öreb-Katasterportal im Januar aufgeschaltet wurde. Mit dem vereinfachten Zugriff auf dem Online-Portal gelangt man nun mit nur drei Klicks zu den gewünschten Informationen.

Wer in der Schweiz Land nutzen will, muss neben privatrechtlichen Bestimmungen vielerlei Gesetze und Verordnungen berücksichtigen, die sogenannten öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (Öreb).

Bis Ende 2019 schweizweit

Angesprochen werden professionelle Dienstleister rund ums Thema Liegenschaften, so zum Beispiel Architekten, Banken, Versicherungen sowie weitere Akteure des Immobilienmarktes. Aber auch für Privatpersonen, die ein Stück Land kaufen oder ein Haus bauen wollen, sind diese Informationen von grossem Wert.

Im Suchfeld sind die Politische Gemeinde sowie die Parzellennummer einzugeben. Die Eigentumsbeschränkungen können ausgewählt und die Rechtsdokumente angezeigt werden. Es kann ein PDF generiert werden.

Der Aufbau des Katasters ist ein schweizweites Projekt. Vor fünf Jahren haben die Kantone unter Leitung des Bundesamtes für Landestopografie begonnen, ein Konzept zu entwickeln. In einer ersten Etappe sind 2014 die ersten sechs von acht Pilotkantonen online gegangen. Neben dem Thurgau sind dies Bern, Neuenburg, Nidwalden, Obwalden und Zürich. Bis Ende 2019 soll der Kataster in allen Kantonen verfügbar sein. (red.)

www.oereb.tg.ch