MATURA: «Alle haben bestanden»

106 Schülerinnen und Schüler haben den Abschluss an der Pädagogischen Maturitätsschule geschafft.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Teilen

Es ist spannend, wenn sich Ausbildung und Inszenierungen für die Abschlussfeier einander die Hände reichen. Die Absolventinnen und Absolventen der Pädagogischen Maturitätsschule (PMS) Kreuzlingen bereicherten die Maturafeier am Donnerstag im randvoll besetzten «Dreispitz» mit selbst choreografierten Inszenierungen. Selbstbewusst traten sie den Beweis geistiger Kreativität und Leistungsbereitschaft an.

«Ich sage es mit grosser Freude: Es haben alle 106 Kandidatinnen und Kandidaten be- standen. Das konnte ich übrigens schon lange nicht mehr sagen – das spricht sicher für diesen Jahrgang», rief PMS-Rektor Lorenz Zubler den Maturanden und dem Publikum zu, was tosenden Applaus auslöste. Zubler begrüsste speziell Regierungsrat Walter Schönholzer, von der PHTG Rektorin Priska Sieber und die ehemalige Schülerin Elisabeth Fahrni Mansur, welche die Maturarede hielt.

Ein weiterer Höhepunkt war die Preisverleihung aus dem «Fonds für Kunst- und Wissenschaft» für Ehemalige bis 30 Jahre, die im Bereich Kunst oder Wissenschaft Besonderes geleistet haben. Christine Forster, Lehrerin für Musik, stellte die Preisträgerin Rhona Mühlebach und deren gescheit-witzigen Film «Do you like bike» vor und ermutigte die Maturanden mit Tipps, kulturelle Etagen aufzuspüren. Dem Tanzgeist auf der Spur, brillierte Linda Heller mit der Tanz-Performance «LesChapes».

«Wagen Sie es, Ihren Träumen zu folgen»

Die eigentliche Maturarede hielt die ehemalige PMS-Absolventin Elisabeth Fahrni-Mansur, Director of Bangladesh Cetacean Diversity Project. «22 Jahre nach meinem Abschluss zehre ich noch vom Privileg vertiefter Bildung», so Fahrni. Am Beispiel ihres Naturschutzprojektes in Bangladesh zeigte sie auf, dass Lehren immer ein Lernen im gegenseitigen Austausch ist. Sie riet: «Wagen Sie es, Ihren Träumen zu folgen», und gab den guten Rat mit auf den Weg, sich nicht zu sehr um die Zukunft Sorgen zu machen, sondern mit Mut, Zuversicht, Kreativität, langem Atem und Hingabe das Leben anzupacken.

Mit der Übergabe der Maturitätsausweise an die 90 Frauen und 16 Männer durch die jeweilige Klassenlehrpersonen, wurden auch die Besten speziell ausgezeichnet. Die beste Maturaprüfung wird vom Verein der Ehemaligen und Freunde der PMS, der Muse, mit einem Preis von 500 Franken ausgezeichnet. Für einen Notendurchschnitt von 5,3 und mehr erhielten 21 Maturandinnen und Maturanden die Mappe zur Anmeldung für die Schweizerische Studienstiftung. Diese unterstützt ausgezeichnete Studierende.

Ein grosser Teil der aktuellen PMS-Absolventen beginnt ein Studium an der Pädagogischen Hochschule Thurgau. Dort werden alle möglichen Ausbildungsgänge gewählt, von der Vorschulstufe bis zur Ausbildung Sek I. Andere Abgänger wählen Studien wie Geschichte, Medizin, Gesang, Jus oder Architektur.

Margrith Pfister-Kübler

thurgau

@thurgauerzeitung.ch

Bestnoten

Die beste Matura erreichte mit der Note 5,73 Lisa Zbinden, Ottoberg; das zweitbeste Resultat erzielte Jonathan Bauer aus Berg mit der Note 5,69 und das drittbeste Resultat Lilli Stuhlmann, Kreuzlingen, mit der Note 5,65.