Mannenbach erhält erste geteerte Strasse

THURGAU. (korr.) Bekanntlich haben wir im Thurgau an verschiedenen Orten gewalzte Strassen, die mit einem grösseren Kostenaufwand erstellt wurden.

Drucken
Teilen

THURGAU. (korr.) Bekanntlich haben wir im Thurgau an verschiedenen Orten gewalzte Strassen, die mit einem grösseren Kostenaufwand erstellt wurden. Um nun diese Walzstrassen vor allzu rascher Abnutzung zu schützen und die Staubentwicklung einzuschränken, erging vom kantonalen Strassen- und Baudepartement die Anregung, es möchten die noch gut erhaltenen Walzstrecken mit einer Oberflächenteerung versehen werden. Es ist dem Leser bekannt, dass Mannenbach zuerst dieser Anregung Folge leistete. Die zu teerende Fläche beträgt hier rund 2000 m². Der genannten Gemeinde folgten bis jetzt Kreuzlingen mit einer Fläche von rund 6000 m², Kurzrickenbach mit einer solchen von rund 5000 m², Romanshorn mit rund 2000 m², Amriswil mit rund 5000 m², Weinfelden mit rund 5000 m², Langdorf bei Frauenfeld mit rund 6000 m², Wängi mit rund 1500 m² und Hauptwil mit rund 1200 m². Somit werden wir im Thurgau, bis heute gezählt, eine geteerte Fläche von rund 35 000 m² oder eine Strassenstrecke von rund 7 km Länge erhalten.